Außenbeleuchtung von Wegen und Straßen Thema im Rat

30.06.2021

Zum Schutz der Flora und Fauna ging bereits Ende letzten Jahres eine programmierbare und mitlaufende Beleuchtung in Betrieb im Bereich der neuen Kampmannbrücke in Betrieb. Die Straßenleuchten entlang der rund 1,2 Kilometer langen Strecke - auf der Wuppertaler Straße vom Klärwerk bis zum Stauseebogen und über die Kampmannbrücke bis zum Kupferdreher Ufer – stellt damit, neben den über ein Dutzend intelligenten Smart Poles entlang der Huyssenallee, die erste smarte Straßenbeleuchtung in Essen dar.

Der Rat der Stadt Essen hat sich heute (30.06.) mit dem Thema Beleuchtung von Straßen und Wegen befasst und die Verwaltung beauftragt, den Einsatz einer smarten und insektenfreundlichen Beleuchtung wie die im Bereich der Kampmannbrücke auf zwei weiteren Teilstrecken im Essener Stadtgebiet zu prüfen. Im Fokus dieser Prüfung sollen vor allem Wege stehen, die überwiegend von Fußgänger*innen und Freizeitsportler*innen genutzt werden. Zugleich sollen im Zuge der Prüfung die Realisierungszeit einer solchen Beleuchtung sowie die Kosten als auch Fördermöglichkeiten zusammengestellt werden. Die Ergebnisse sollen Anfang des kommenden Jahres im Ausschuss für Verkehr und Mobilität eingebracht werden. Zugleich beauftragte der Rat der Stadt Essen die Stadtverwaltung damit, bis 2022 einen Beleuchtungsleitfaden zur Vermeidung und Minderung der Lichtimmission zu erarbeiten.

Vorteile der smarten Beleuchtung

Die neue, auf Bewegungen reagierende Straßenbeleuchtung im Bereich der Kampmannbrücke kommt besonders lichtempfindlichen und nachtaktiven Tieren zugute, da die Beeinträchtigungen auf das Nötigste reduziert werden können. Um Fehlorientierung durch künstliche Beleuchtung, beispielsweise von Insekten, zu vermindern, wurden die Straßenbeleuchtungen zudem mit warmweißer Lichtfarbe realisiert. Durch das damit verbundene eingeschränkte Lichtspektrum ist das Anlockverhalten deutlich verringert. Die Beleuchtungsszenarien können zudem sowohl abhängig von der Uhrzeit, der Jahreszeit sowie dem Sonnenaufgang oder -untergang automatisiert gesteuert und miteinander verknüpft werden.

Die sogenannten Smart Poles, die sich in unmittelbarer Nähe zu Philharmonie und Aalto-Theater befinden, bieten als eine Maßnahme der Smart City-Initiative der Stadt Essen CONNECTED.ESSEN darüber hinaus noch weitere intelligente Lösungen. Sie dienen an Parkbuchten beispielsweise als Ladepunkt für Elektroautos, ermöglichen durch die Erfassung der Parkflächenbelegung ein intelligentes Parkraummanagement und können Daten zur Luftqualität erheben. Zudem können auf digitalen Bildschirmen Informationen für die Bürger*innen visualisiert werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen