Architekturpreis Essen 2020: Preisverleihung in der Messe Essen

20.08.2021

Erstmals hatte die Stadt Essen gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten BDA Essen den Architekturpreis Essen 2020 ausgelobt. Die Preisträger*innen wurden bereits im März bekanntgegeben, am gestrigen Donnerstag (19.08.) folgte die offizielle Preisverleihung in der Messe Essen. Aufgrund der Corona-Situation konnte der Festakt erst jetzt wie geplant durchgeführt werden.

Eine unabhängige Fachjury aus acht Juror*innen, bestehend aus den Architekt*innen Kaspar Kraemer aus Köln sowie Susanne Schamp, Heiner Farwick und Prof. Kunibert Wachten aus Dortmund, Susanne Crayen, Vizepräsidentin der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, Peter Gorschlüter als Direktor des Folkwang Museum Essen, Jochen Förster als Mitglied des Arbeitskreises Essen 2030 sowie dem Fachjournalisten Rolf Mauer aus Stuttgart vergab insgesamt zwei Auszeichnungen und vier Anerkennungen. Diese erhielten im Rahmen des gestrigen Festaktes nun die offiziellen Urkunden für ihre Einreichungen.

Auszeichnungen und Anerkennungen

Die erste Auszeichnung des Architekturpreises ging demnach an "kadawittfeldarchitektur" aus Aachen für das 2017 fertiggestellte gemeinsame Verwaltungsgebäude von RAG-Stiftung und RAG AG. Die zweite Auszeichnung erhielt "Heinrich Böll Architekt BDA DWB" aus Essen für das Evangelisches Gemeindezentrum Altenessen-Karnap. Die vier Anerkennungen des Architekturpreises gingen an "ACMS Architekten" aus Wuppertal für die Planung von Apartments für Studierende des Studierendenwerk Essen-Duisburg AöR, an "slapa oberholz pszczulny | sop" aus Düsseldorf für das verglaste Foyergebäude der Neuen Messe Essen, an Nattler Architekten aus Essen für die Planung der Cranachhöfe sowie an RKW Architektur aus Düsseldorf für den Neubau von Notunterkünften an der Liebrechtstraße.

Über den Publikumspreis durften sich KIRCHNER ARCHITEKTEN Partnerschaft mbB aus Essen für die Planung eines Mikroquartiers in Kettwig freuen.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 32 Bewerbungen von Architekt*innen und ihren privaten oder öffentlichen Bauherr*innen für den Architekturpreis Essen 2020 eingereicht.

"Mit der heutigen Preisverleihung erfahren die vielfältigen Einreichungen und besonders auch die Preisträgerinnen und Preisträger ihre wohlverdiente Würdigung", so Martin Harter, Geschäftsbereichsvorstand Stadtplanung und Bauen. "Die eingereichten Entwürfe zeigen, wie abwechslungsreich die Baulandschaft in Essen ist und dass unsere Stadt Raum für viele innovative Projekte bietet."

Oberbürgermeister Thomas Kufen ergänzte: "Der Architekturpreis Essen ist eine Auszeichnung, die gleichberechtigt an die Architekteninnen und Architekten sowie die Bauherreninnen und Bauherren vergeben wird. Der Preis greift damit einen Punkt von zentraler Bedeutung auf: Gute Architektur kann nur im Zusammenspiel entstehen."

Gemeinsam betonten Thomas Kufen und Martin Harter, dass neben der Ästhetik auch das Thema Nachhaltigkeit ein elementarer Bestandteil der zeitgenössischen Architektur ist. Der Architekturpreis Essen solle deshalb auch dazu beitragen, mehr Bewusstsein für die Bedeutung der baulichen Umwelt im Essener Stadtgebiet zu schaffen. Beide bedankten sich im Namen der Stadt Essen bei allen Beteiligten für die Umsetzung des Preises sowie die gemeinsame Zusammenarbeit. Die Auslobung erfolgte mit Unterstützung der Allbau GmbH, der Emschergenossenschaft, der Geno Bank Essen e.G., der Kölbl Kruse GmbH, der Messe Essen, der Sparkasse Essen sowie der Stadtwerke Essen AG.

Ausstellung im Forum Kunst und Architektur

Ab dem kommenden Sonntag, 22. August, werden alle Einreichungen des Architekturpreises Essen 2020 im Forum Kunst und Architektur, Kopstadtplatz 12, 45127 Essen ausgestellt. Ende der Ausstellung ist Sonntag, 19. September. Interessierte können die Ausstellung dienstags bis freitags von 12 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr besuchen.

Zudem erfolgt aktuell die Erarbeitung einer umfangreichen Dokument Ion, die voraussichtlich im Oktober erscheinen soll.

Zum Hintergrund

Der "Architekturpreis Essen 2020" geht zurück auf die "Auslobung Guter Bauten" des BDA, die seit 1997 alle drei Jahre erfolgt, sowie auf den "Architekturpreis der Stadt Essen", der im Kulturhauptstadtjahr 2010 zum ersten Mal und 2015 ein weiteres Mal ausgelobt wurde.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Vergabe der beiden Auszeichnungen. V. l. n. .r.: Heinrich Böll, Heinrich Böll Architekt BDA DWB, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Vorstand der RAG Stiftung, Dr. Marcus Kruse, Geschäftsführer Kölbl Kruse GmbH, und Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Preisverleihung in der Messe Essen.

Das Gemeindezentrum Altenessen-Karnap erhielt eine Auszeichnung. Architektur: Heinrich Böll Architekt BDA DWB, Essen

Das Verwaltungsgebäude der RAG-Stiftung und RAG AG erhielt eine Auszeichnung. Architektur: kadawittfeldarchitektur, Aachen

Der Publikumspreis wird an KIRCHNER ARCHITEKTEN Partnerschaft mbB aus Essen für die Planung eines Mikroquartiers in Kettwig vergeben.
© 2021 Stadt Essen