Baumaßnahmen der Immobilienwirtschaft: Verwaltung präsentiert Rat umfangreichen Maßnahmenkatalog

Aktuell werden insgesamt 236 Maßnahmen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 1 Milliarde Euro realisiert

22.09.2021

Erstmals präsentierte die Stadtverwaltung der Rat der Stadt Essen im November 2019 einen umfangreichen Gesamtmaßnahmenkatalog zu städtischen Baumaßnahmen der Immobilienwirtschaft. Jährlich wird dem Rat der Stadt Essen eine aktualisierte Version zur Kenntnis vorgelegt – so auch in der heutigen Sitzung (22.09.).

Aktuell laufende und geplante Maßnahmen

Im Essener Stadtgebiet werden derzeit insgesamt 236 Maßnahmen, von Toiletten- und Brandschutzsanierungen über Fenstererneuerungen bis hin zu Neubauten, mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 1 Milliarde Euro realisiert. Hierin enthalten sind auch Maßnahmen aus den Förderprogrammen Kommunalinvestitionsförderungsgesetz 1 und 2 (KInvFG 1 und 2) sowie Gute Schule 2020 mit einem Gesamtvolumen von rund 190 Millionen Euro. Über 340 weitere Maßnahmen mit voraussichtlichen Gesamtkosten von rund 515 Millionen sind für die Zukunft bereits eingeplant.

Beispiele für aktuell laufende Maßnahmen sind unter anderem der Neubau des Gymnasiums Nord-Ost sowie der Gesamtschule Altenessen-Süd, die Generalsanierung und energetische Fassadensanierung des Heinz-Nixdorf-Berufskollegs aber auch die Realisierung des BürgerRatHauses. Hinzukommen Maßnahmen, die aufgrund von hoher Dringlichkeit kurzfristig und unplanmäßig umgesetzt werden müssen, wie beispielsweise der Neubau der Gesamtschule Bockmühle oder das Interim für die Schillerschule und die Johann-Michael-Sailer-Schule. Seit der Verabschiedung der Gesamtmaßnahmenliste im Jahr 2019 wurde insgesamt 76 solcher dringlichen Maßnahmen mit einen Kostenvolumen von rund 164 Millionen Euro an die Immobilienwirtschaft herangetragen. 20 dieser dringend notwendigen und unplanmäßigen Maßnahmen konnten bereits fertiggestellt werden. Hierzu zählen unter anderem die Herstellung von Schulpavillions als Interim am Haus des Lernens oder an der Alfriedschule oder die Erneuerung der Heizkesselanlage am Theodorf-Heuss-Gymnasium.

Rückblick auf der Jahr 2020

Im Berichtszeitraum für das Jahr 2020 hat sich der Aufgabenumfang der Immobilienwirtschaft für die ursprünglich geplanten Maßnahmen durch kurzfristig hinzugekommene und dringend erforderliche zusätzliche Bedarfe erweitert. Beispiele sind hier die Schaffung weiterer Kita-Betreuungsplätze sowie die Bereitstellung zusätzlichen Schulraums. Hinzukommen die Aufgaben zur Erfüllung der Verkehrssicherungsmaßnahmen und die fristgemäße Realisierung von Fördermaßnahmen. Insgesamt konnten im vergangenen Jahr 122 Maßnahmen mit Gesamtkosten in Höhe von rund 116 Millionen Euro abgeschlossen werden.

Die komplette Maßnahmenliste der städtischen Immobilienwirtschaft kann im Ratsinformationssystem der Stadt Essen abgerufen werden (siehe rechts). Die nächste Aktualisierung der Gesamtmaßnahmenliste wird dem Rat der Stadt Essen im zweiten Quartal 2022 zur Kenntnis vorgelegt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen