Rat beschließt mehrere Straßenbaumaßnahmen

25.08.2021

Sowohl die Charlottenhofstraße in Kettwig, die Otto-Brenner-Straße in Borbeck als auch der Havelring in Bergerhausen erhalten neue Fahrbahnen. Dafür sprach sich der Rat der Stadt Essen in seiner heutigen Sitzung (25.08.) aus.

Die Charlottenhofstraße soll von der Werdener Straße bis zur Stadtgrenze Heiligenhaus erneuert und mit lärmoptimiertem Asphalt im Bereich zwischen der Hausnummer 34 und der Stadtgrenze ausgestattet werden. Zudem werden Straßenabläufe, Entwässerungsleitungen und -rinnen sowie Teilbereiche der Gehwege saniert beziehungsweise instandgesetzt. Die Haltestellen Laupendahler Siedlung, Fachklinik Rhein-Ruhr und Laupendahler Höhe werden barrierefrei umgebaut. Dies gilt auch für Fußgängerquerungen. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf voraussichtlich rund 3,85 Millionen Euro. Der Beginn der Arbeiten ist aktuell für März 2022 geplant.

Auch auf der Otto-Brenner Straße erfolgt der Einbau von lärmoptimiertem Asphalt. Vorgesehen ist dieser für den Abschnitt zwischen der Stolbergstraße und der Germaniastraße. Neben dem barrierefreien Ausbau der Haltestelle Otto-Brenner-Straße sowie von Fußgängerquerungen werden Straßenabläufe, Entwässerungsleitungen und -rinnen sowie Teile der Gehwege saniert beziehungsweise instandgesetzt. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 2,55 Millionen Euro. Die Arbeiten in der Otto-Brenner-Straßen sollen voraussichtlich im Januar 2022 beginnen.

Mit der Erneuerung der Asphaltfahrbahn des Havelringes soll voraussichtlich noch im Dezember begonnen werden. Die Baukosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 260.000 Euro.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen