Das Energiesystem der Zukunft: Das Ziel ist klar! Der Weg auch?

25.08.2021

Auf dem Weg zu einem klimafreundlichen Energiesystem der Zukunft wird NRW als Industrieland seine Energieerzeugung weiter in Richtung einer regenerativen und dezentralen Energiebereitstellung entwickeln. Eine wichtige Fragestellung ist dabei, wie ein integriertes Energiesystem geschaffen werden kann, das Umweltfreundlichkeit, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit miteinander verbinden kann. Zur Diskussion darüber hat das Netzwerk Kraftwerkstechnik der EnergieAgentur.NRW heute (25.08.) eingeladen.

Im Rahmen der hybrid angelegten Tagung werden verschiedene Konzepte zum Transformationsprozess, der mit dem notwendigen Strukturwandel in NRW einhergeht, präsentiert. Neben dem Ausbau der erneuerbaren Energien und der Rolle der Netze werden auch Möglichkeiten einer künftigen wasserstoffstoffbasierten Energieversorgung beleuchtet. Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Essen haben sich insbesondere zu diesem Thema schlagkräftig aufgestellt: "Mit unserem Wasserstoff-Beirat haben wir ein Gremium geschaffen, das uns als Energiestadt für die Zukunft fit macht", erläutert Oberbürgermeister Thomas Kufen während der Veranstaltung. "Ziel ist es, die Kräfte zu bündeln, gemeinsam Projekte zu entwickeln und aktiv umzusetzen“. Am Nachmittag werden ganz konkrete Projekte vorgestellt, die zeigen, wie das Energiesystem der Zukunft bereits umgesetzt wird. Weitere Informationen zum Format und den Inhalten gibt es bei der Energieagentur: www.energieagentur.nrw.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Jahrestagung des Netzwerks Kraftwerkstechnik NRW der EnergieAgentur.NRW. V. l. n. r.: Margit Thomeczek, Leiterin Netzwerk Kraftwerkstechnik der EnergieAgentur.NRW, Oberbürgermeister Thomas Kufen und Prof. Dr. Klaus Görner, Leiter Lenkungskreis des Netzwerks Kraftwerkstechnik.
© 2021 Stadt Essen