Olympia-Schwimmer*innen tragen sich ins Stahlbuch ein

10.09.2021

Vor knapp einem Monat endeten die Olympischen Spiele Tokio 2020. Mit dabei waren auch Lisa Höpink, Damian Wierling und Poul Zellmann von der SG Essen. Am gestrigen Donnerstag (09.09) begrüßte Oberbürgermeister Thomas Kufen die Olympioniken im Essener Rathaus, wo sich die Schwimmer*innen im Stahlbuch der Stadt verewigten.

"Die Olympischen Spiele sind das größte und bedeutendste Sportereignis der Welt und vermutlich jede Sportlerin und jeder Sportler träumt davon, einmal an ihnen teilnehmen zu dürfen - Sie haben dies in Ihren noch jungen Karrieren geschafft", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Auch wenn die Sommerspiele erst mit einem Jahr Verspätung und letztlich ohne Publikum stattgefunden haben, bin ich sicher, dass die Teilnahme für Sie eine unvergessliche Erfahrung war. Dass Sie abseits des Nationalteams für die SG Essen an den Start gehen, macht mich als Oberbürgermeister dieser Stadt natürlich besonders stolz und ich gratuliere Ihnen im Namen der gesamten Stadt zu Ihren tollen Leistungen in Tokio."

Die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen bedeutete für Lisa Höpink und Poul Zellmann eine sportliche Premiere, der gebürtige Essener Damian Wieling konnte bereits vor fünf Jahren in Rio erstmalig in das olympische Schwimmbecken eintauchen. Alle drei gingen gleich bei mehreren Wettbewerben in Tokio an den Start. Poul Zellmann gelang mit der 4 x 200-Meter-Freistil-Staffel sogar der Einzug ins Finale und letztlich der 7. Platz.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte Lisa Höpink, Damian Wierling und Poul Zellmann in der 22. Etage des Essener Rathauses.
© 2021 Stadt Essen