Rat der Stadt Essen beschließt Fortführung der erfolgreichen Lead-City-Maßnahmen: dauerhaft verbesserte Takte ab 2022

22.09.2021

Zur Senkung der lokalen Stickstoffdioxidbelastung wurden im Juni 2019 im Rahmen des Lead-City-Projekts aus dem Sofortprogramm "Saubere Luft" des Bundes bestimmte Linien der Ruhrbahn verstärkt und teilweise ein 5- bzw. 10-Minuten-Takt eingeführt. Da das Angebot durch die Essener*innen sehr gut angenommen wurde, wurde es zunächst bis Ende 2021 verlängert. Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner heutigen Sitzung (22.09.) für eine Verlängerung darüber hinaus entschieden.

Das umfangreiche Zusammenspiel zwischen verschiedenen Ticketmaßnahmen, einer gezielten Verstärkung der Takte auf ausgewählten Linien und eine überzeugende Kommunikations-Strategie hat sich insgesamt als sehr erfolgreich herausgestellt. Nach Auswertung der Projektevaluation und auf Basis sämtlicher Fahrgastzählungen soll nach dem Ratsbeschluss nun das erweiterte Angebot auf den Linien 103, 146, 160/161 und 170 in den Nahverkehrsplan der Stadt Essen übernommen werden und somit ab 1. Januar 2022 in das Regelangebot der Ruhrbahn GmbH. Dies ist ein weiterer Schritt hin zur Erreichung des Modal Split. Die dauerhafte Weiterführung dieser erfolgreichen Linien wird den städtischen Haushalt voraussichtlich mit zusätzlichen Kosten in Höhe von jährlich rund 1,8 Millionen Euro belasten.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen