Oberbürgermeister Thomas Kufen zu den Plänen der neuen Bundesregierung einer Gründung einer „Bundesstiftung industrielles Welterbe“

28.11.2021

"Die geplante Bundesstiftung ist ein gutes Signal und eine Anerkennung für die Stadt Essen und das UNESCO-Welterbe Zollverein. Mit der Einrichtung einer solchen Stiftung kann Essen, als eine der sieben Welterbestätten der Industriekultur in Deutschland einen wichtigen und authentischen Beitrag leisten.

So ist Zollverein als ehemalige größte Kohlezeche einer der identitätsstiftenden Orte der Vergangenheit von Kohle und Stahl und damit für den wirtschaftlichen Aufschwung von ganz Deutschland. Mit dem Wandel der Stadt ist das UNESCO-Welterbe aber auch zu einem "Labor der Zukunft" geworden. Zollverein ist nicht nur Orte des Bewahrens, sondern steht für Transformation und Aufbruch in das post-carbon Zeitalter.

Die neue Stiftung kann als Dachorganisation für den europaweiten Austausch von Know-how fungieren und eine Kompetenz-Bildung sicherstellen. Die sieben Welterbestätten der Industriekultur verfügen in Deutschland über das größte Netzwerk, das sich dabei hervorragend nutzen lässt. In Essen stehen wir seit vielen Jahren in engem Austausch mit den Industriestätten und Regionen, die den Strukturwandel meistern müssen. Mit einer Bundesstiftung tragen wir selbstverständlich dazu bei, diesen Austausch und Know-how-Transfer zu intensivieren."

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen