Oberbürgermeister unterstützt Essener Karnevalsvereine

05.01.2022

Die Karnevalssession 2021/2022 wird auch weiterhin nur unter erheblichen Einschränkungen stattfinden können. Auch in Essen verzichten viele Vereine auf Sitzungen oder andere Karnevalsveranstaltungen. Um den finanziellen Ausfall freiwillig abgesagter Feierlichkeiten kompensieren zu können, haben Bund und Land sich auf Fördermöglichkeiten verständigt. Im Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen stehen insgesamt 2,5 Millionen Euro zur Verfügung, um auch Karnevalsvereine zu unterstützen, die bereits geplante Feiern coronabedingt absagen müssen. Die Anmeldefrist, um eine Förderung in Anspruch nehmen zu können, wurde von Ende Dezember auf Ende Januar verschoben.

"Gerade kleinere Vereine können die finanzielle Belastung, die nach einer freiwilligen Absage von Veranstaltungen auf sie zukommen können, nur schwer stemmen. Deshalb ist es gut, dass der Sonderfonds eine Ausfallversicherung von bis zu 90 Prozent der entstandenen Kosten leistet", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Aus meinen Gesprächen mit beispielsweise dem Festkomitee Essener Karneval e.V. als Vertretung für viele Essener Karnevalsvereine weiß ich aber, dass auch die Antragstellung die oft ehrenamtlichen Verantwortlichen in den Gesellschaften zum Teil überfordert. Deshalb haben wir uns bereits vor Weihnachten darauf verständigt, dass wir als Verwaltung hier Unterstützung leisten."

Das Kulturamt der Stadt Essen ist erster Ansprechpartner für die Kulturschaffenden, auch wenn es um die Nutzung von Fördermöglichkeiten geht. Hier steht ein Ansprechpartner den Essener Vereinen seit Beginn der Woche für Rückfragen und Hilfestellungen bei der Beantragung von Fördermitteln aus dem Sonderfonds zur Verfügung. Aber nicht nur der finanzielle Ausfall drückt den Karnevalsgesellschaften auf die Feierlaune. Viele Vereinsmitglieder und fleißige Helfer*innen haben über die vergangenen Monate die Session geplant, Vorbereitungen getroffen oder dafür trainiert. Diese geleistete ehrenamtliche Arbeit wird nun leider nicht vor einem großen Publikum gezeigt werden können. "Ich bin den Essener Karnevalisten trotzdem sehr dankbar für die gute Vereinsarbeit, die das ganze Jahr über geleistet wird. Ich weiß um den guten Zusammenhalt in unseren Gesellschaften und um die vielen Freundschaften und Verbindungen, die hier geknüpft werden. In den Vereinen wird nicht nur das Brauchtum gepflegt, sondern auch das Zusammenkommen gelebt. Deshalb mündet die Vereinsarbeit in diesem Jahr zwar nicht in großen Feiern, aber sie leistet einen wichtigen sozialen Beitrag für viele Menschen, die sich im und um den Karneval engagieren. Vielen Dank dafür!"

Vereine, die Unterstützung bei der Antragstellung für Mittel aus dem Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen benötigen, können sich an Thomas Römer per E-Mail unter: thomas.roemer@kulturamt.essen.de oder telefonisch unter 0201 88 41100 melden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen