MIPIM 2022: Essen präsentiert zukunftsweisende Innovationsquartiere

14.03.2022

Auf der MIPIM, der weltweit führenden Messe für Gewerbeimmobilien und Industrieansiedlungen vom 15. bis zum 18. März 2022 in Cannes, präsentiert sich Essen als moderner und prosperierender Wirtschaftsstandort und Lebensraum mit einem starken Immobilienmarkt. Im Zentrum des diesjährigen Auftritts am NRW-Gemeinschaftsstand stehen die zukunftsweisenden Innovationsquartiere der Stadt Essen. Ziel ist, der internationalen Immobilienwirtschaft das Potenzial des Standortes aufzuzeigen und für ein Engagement in Essen zu begeistern.

Essen ist der Top-Wirtschaftsstandort im Herzen der Metropole Ruhr – mit großen Konzernen, einem leistungsfähigen und international ausgerichteten Mittelstand, innovativen Start-ups und zahlreichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Innovation ist das Wort der Stunde und muss sich im Stadtbild entfalten können. Dabei setzt die Stadt Essen konsequent auf die Nachnutzung und Mobilisierung von Brownfields.

Ergebnisse dieser Strategie und die weiteren Pläne präsentieren die Stadt Essen unter Führung von Oberbürgermeister Thomas Kufen und die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH im Rahmen der MIPIM 2022. Die Delegation will durch zukunftsweisende Innovationsquartiere die Aufmerksamkeit des internationalen Fachpublikums auf sich ziehen – im Fokus stehen dabei: ESSEN 51., thyssenkrupp Campus, Neue weststadt, Forschungs- und Innovationscampus Thurmfeld, Technologiedreieck Essen und Universitätscampus / Universitätsviertel - grüne mitte Essen.

„Innovation braucht Raum zur Entfaltung. Essen bietet diese Räume und realisiert in zentraler Lage qualitativ hochwertige innovative Stadtquartiere“, sagt Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen. „Große Entwicklungsprojekte entstehen dabei auch auf ehemaligen Industrieflächen, die direkt an die Innenstadt angrenzen und die wir für eine nachhaltige Stadtentwicklung nutzen. Ideale Voraussetzungen also, um Neues auf Altem entstehen zu lassen.“

EWG-Geschäftsführer Andre Boschem sagt: „Die MIPIM gilt als weltweit führender Treffpunkt für Investoren, Projektentwickler, Architekten und Planer. Dies ist genau der richtige Ort, um unsere zukunftsweisenden Innovationsquartiere der internationalen Immobilienbranche zu zeigen und so die relevanten Entscheider für den Immobilienstandort Essen mit seinen positiven Entwicklungen zu interessieren.“

Innovationsquartiere stehen für zukunftsorientierten Standort

So wird mit dem Forschungs- und Innovationscampus Thurmfeld (Zentrum für Innovationstransfer) die Universität Duisburg-Essen um einen Forschungs- und Innovationscampus erweitert. Schwerpunkte liegen bei innovativen Bereichen wie Wasserforschung und Chemie mit einem Forschungskomplex um Katalyse-, Protein- und Biofilmforschung. Darüber hinaus sind die Ansiedlung von Technologieunternehmen und Start-ups sowie Einrichtungen in Forschung und Lehre geplant.

Schon jetzt besticht das Universitätsviertel - grüne mitte Essen als urbanes Stadtquartier zum Wohnen, Leben und Arbeiten. Das Quartier verbindet den noch jungen Universitätscampus mit der Essener Innenstadt. Der Universitätscampus ist ein Ort für Innovationen und den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in Produkte und wirtschaftliche Anwendungen.

Mit ESSEN 51. entsteht nördlich der Essener Innenstadt ein smartes, digitales und grünes Stadtquartier auf einer Gesamtfläche von 52 Hektar. Integriert sind die neuesten Trends für Smart City, Smart Living, New Work, New Ecology, Mobilität und Globalisierung in der Dimension eines neuen Stadtteils.

In direkter Nachbarschaft wird das Campus-Gelände von thyssenkrupp strategisch in Richtung Technologie, Forschung und Entwicklung weiterentwickelt. Der thyssenkrupp Campus verbindet Technologie sowie Forschung und Entwicklung mit den Kompetenzen Wasserstoff, Automotive, Mobilität, Digitalisierung und IT.

Direkt gegenüber wird das denkmalgeschützte Colosseum zu einem Innovationszentrum für Start-ups, Kreative und Unternehmen. Eingebunden in das schnell wachsende, citynahe Stadtquartier „Neue weststadt“ entsteht im denkmalgeschützten Essener Colosseum ein Innovationscampus als der größte Start-up- und Scale-up-Hub in NRW mit rund 18.000 m² Fläche.

Und nicht zuletzt entsteht mit dem Technologiedreieck Essen im östlichen Stadtgebiet ein weiteres Innovationsquartier. Mit dem Technologiepark Essen des TÜV NORD, dem Lenovo-Medion Campus und dem ALDI Nord Campus entwickelt sich im Dreiklang ein Areal für Innovation und Nachhaltigkeit. Zentrale Themen sind New Work, autonomes Fahren, Wasserstoff, Prüfung und Zertifizierung, Künstliche Intelligenz, Energiespeichersysteme bis hin zu Quanten-Computing.

Herausgeber:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Telefon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mail: info@ewg.de
URL: www.ewg.de

ESSEN 51. / Foto: Thelen-Gruppe

thyssenkrupp Campus / Foto: www.luftbild-blossey.de

Neue weststadt / Foto: EWG

Forschungs- und Innovationscampus Thurmfeld / Foto: www.luftbild-blossey.de

Technologiedreieck Essen / Foto: www.luftbild-blossey.de

Universitätscampus / Universitätsviertel - grüne mitte Essen / Foto: EWG, Johannes Kassenberg

Innovationsquartiere / Foto: EWG
© 2021 Stadt Essen