Interdisziplinäres Ausstellungsprojekt in der Grünen Hauptstadt Europas 2022: Essener Künstler stellt Werke in Grenoble aus

11.04.2022

Im Rahmen der Feierlichkeiten der Stadt Grenoble als Grüne Hauptstadt Europas 2022 findet im Mai unter dem Titel "Connexion-Connection-Verbindung / Les Humains & La Nature" ein interdisziplinäres Ausstellungsprojekt mit Künstler*innen aus den Partnerstädten Essen und Oxford statt. Jan Kromarek aus Essen, Éric Margery aus Grenoble und Diana Bell aus Oxford zeigen gemeinsam Arbeiten, die sich auf verschiedene Weise mit den Themen Umwelt, Mensch und Natur befassen. Die Ausstellung findet vom 3. bis 20. Mai statt, Veranstaltungsort ist das traditionsreiche Maison de l’International, ein im Zentrum Grenobles gelegener Stadtpalais aus dem 18. Jahrhundert.

Nachdem die Stadt Essen 2017 ihr Grüne Hauptstadt-Jahr beging, darf sich in diesem Jahr Essens französische Partnerstadt Grenoble über die Auszeichnung der Europäischen Kommission freuen. An der offiziellen Eröffnungszeremonie in der Stadt im Südosten Frankreichs im Januar 2022 nahm auch Oberbürgermeister Thomas Kufen teil.

Auf Empfehlung des Deutsch-Französischen Instituts Essen und dem Werkkreis Bildender Künstler e.V. aus Essen wurde Jan Kromarek den Organisatoren der Ausstellung in Grenoble empfohlen. "Die Kunstwerke des Künstlers passen thematisch, optisch und aufgrund der verwendeten Materialien sehr gut zur Ausstellung unserer Partnerstadt Grenoble", so Thomas Römer, kommissarischer Leiter des Kulturamtes der Stadt Essen. "Ich freue mich, dass Jan Kromarek als Künstler in Grenoble vertreten ist und somit auch eine Verbindung zur Essener Kulturszene herstellt."

Im Jahr 2021 gehörten Werke des Künstlers auch zu den Ankäufen der Stadt Essen im Rahmen des Corona Sonderfonds Kultur. Auch für das Jahr 2022 stehen 500.000 Euro in dem Corona Sonderfonds Kultur der Essener Kulturszene zur Verfügung. Wie bereits im letzten Jahr soll der Corona Sonderfonds Kultur Rettungsschirm und Impulsgeber zugleich sein. Eine Antragstellung ist noch bis zum Freitag, 15. April, möglich. Mehr Informationen gibt es unter www.essen.de/coronasonderfondskultur.

Zum Hintergrund

Jan Kromarek, geboren 1972, arbeitet und lebt in Essen und Mülheim und hat an der Kunstakademie Düsseldorf studiert. In Grenoble präsentiert er seine Werke "Waldmarken". Die auf Bodendielen ausgeführten Werke beschäftigen sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Natur.

Die Städtepartnerschaft zwischen Essen und Grenoble begann mit der Unterzeichnung eines Freundschaftsprotokolls am 20. Januar 1979 durch den damaligen Bürgermeister von Grenoble, Hubert Dubedout, und Essens Oberbürgermeister Horst Katzor.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Jan Kromarek, "Wald 26-21", 100 x 130 cm, Mischtechnik auf alten Bodendielen.
© 2021 Stadt Essen