Baubeginn von Glasfaseranschlüssen in ausgewiesenen Gewerbegebieten

05.08.2022

Die Tiefbauarbeiten zur Glasfaserversorgung in ausgewiesenen Gewerbegebieten der Stadt Essen haben begonnen. Die Deutsche Telekom AG und die Epcan GmbH werden die erforderlichen Gigabitverbindungen erstellen.

Der Glasfaserhausanschluss erfolgt direkt bis ins jeweilige Gebäude. Damit stehen dort zukünftig symmetrische Bandbreiten von 50 Mbit/s bis zu 1 GBit/s zur Verfügung.

Über ein Sonderprogramm des Bundes und Landes werden Fördergelder von insgesamt 12,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Den Essener Unternehmen wird empfohlen, sich in der Bauphase die kostenlose Hausanschlussoption zu sichern. Somit lassen sich spätere Folgekosten vermeiden und die Unternehmen können schon heute zukunftssicher vom Wirtschaftsstandort Essen profitieren.

Folgende Gewerbegebiete werden gefördert mit Glasfaseranschlüssen ausgestattet:

Westendhof, Westend, Brauk, Grasstraße, Levin, Wolfsbank, Zinkstraße, Fritz, Christine I – III, Deilbachtal, Johanniskirchstraße, Emil Emscher, Holbecks Hof, Seumannstraße, Königin Elisabeth, Bonifacius, Mathias Stinnes, Hafengebiet, Am Luftschacht und Ruhrau / Kleine Ruhrau.

Die Ausbauarbeiten sollen voraussichtlich Ende 2023 abgeschlossen sein.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen