Creative SpIN

Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung durch Kreativwirtschaft

Hinter dem Projekt Creative SpIN (Creative Spillovers for Innovation, sinnhafte Übersetzung: Nebenwirkungen von Kreativen als Motor für Innovation) verbirgt sich ein Austausch- und Lernprogramm europäischer Großstädte. Ziel ist die Entwicklung von Strategien zur Förderung benachteiligter Stadtteile. Als Motor soll dabei die bereits ansässige oder anzusiedelnde Kreativwirtschaft dienen.

Gleiche Probleme - verschiedene Lösungen

Die teilnehmenden Städte starten mit gleichartigen Herausforderungen in das Projekt: Sie sind geprägt vom Industriewandel und suchen innovative Lösungen für nachhaltige Stadtentwicklung. Dabei hat jede Stadt aufgrund ihrer geschichtlichen Entwicklung und Kultur ihre eigenen Lösungsansätze. Creative SpIN bringt diese verschiedenen Städte mit gleichartigen Pro-blemen an einen Tisch und fördert den transnationalen Wissensaustausch. Nach dem Motto "Voneinander Lernen" sollen Anregungen für neugedachte Ansätze und Strategien gegeben werden.

Neue Perspektiven für die Nördliche Innenstadt

Projektgebiet in Essen ist die nördliche Innenstadt. Das Gebiet zwischen Kopstadtplatz und Viehofer Platz, Schützenbahn und Einkaufscenter Limbecker Platz weist einerseits hohe Leerstände auf. Andererseits zeichnet es sich mittlerweile auch durch lebendiges, kreatives Treiben aus. Bars und Discos, ausgefallene Spezialläden, ein Mehrgenerationenhaus sowie das GOP-Varieté, neue Atelierräume an der Schützenbahn (Atelierhaus 19/21) und das Unperfekthaus ziehen bereits einige Kreative ins Quartier.

Die Essener Träger von Creative SpIN möchten verstärkt kreative, inno-vative Unternehmen, öffentliche und private Einrichtungen, Kultur-institutionen und Künstler in der nördlichen Innenstadt ansiedeln, um mit ihnen gemeinsam das Gebiet zum "Kreativquartier City Nord. Essen" zu entwickeln. Die Schaffung günstiger Rahmenbedingungen und die Unterstützung bei der Existenzgründung geben dem Projekt wichtige Impulse. Darüber hinaus werden die im Quartier ansässigen Kultur-institutionen und kreativen Initiativen mit temporären Veranstaltungen wie dem "ART WALK" zusammengeführt und die Akteure miteinander dialogisch vernetzt. Das Kreatviquartier entwickelt sich im regionalen, nationalen und europäischen Verbund zu einem wegweisenden Modell für effektive Künstlerförderung und Existenzgründung.

Förderung durch das EU-Programm URBACT II

Gefördert wird Creative SpIN aus dem Programm URBACT II des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Kulturamt - 41

Telefon
+49 201 8841001

Fax
+49 201 8841111



Entwicklung von Kulturprojekten , Schwerpunkt: Tanz, Theater

Herr Wafner, Alfons
+49 201 8841203

Mehr zum Nordviertel

Das Projektgebiet umfasst die nördliche Innenstadt.

Kulturamt - 41

Telefon
+49 201 8841001

Fax
+49 201 8841111



Entwicklung von Kulturprojekten , Schwerpunkt: Tanz, Theater

Herr Wafner, Alfons
+49 201 8841203
© 2020 Stadt Essen