Stadtteilprojekte Mitte-Ost

Waldthausenpark

Der Waldthausenpark liegt im Stadtkern an der Grenze zum Westviertel an der Hindenburgstraße. Mit ca. 7.260 Quadratmetern ist der Waldthausenpark eine der wenigen zusammenhängenden Grünanlagen in der stark verdichteten und versiegelten Innenstadt. Durch ihre Lage am Rand des Stadtkerns, überspannt von der Alfred-Herrhausen-Brücke, ist die Nutzung für breite Bevölkerungskreise nicht attraktiv.
Der Waldthausenpark soll als Parkanlage wieder in Wert gesetzt werden. Hier gilt es verschiedene Interessen zu vereinen, damit durch die Umgestaltung die Parkfläche verschiedenen Nutzungsgruppen in der Innenstadt als attraktiver Aufenthaltsort und Ruhepol im Grünen sowie als multifunktionaler Treffpunkt für Spiel und Erholung in attraktiver, urbaner Lage dienen kann.
Die Stadt Essen hat für das STEP 2020 für die Umgestaltung des Waldthausenparks Fördermittel in Höhe von 450.000,00 € (zuwendungsfähige Kosten: 450.000,00 €) eingeworben, da das Land NRW den Eigenanteil für die Stadt Essen übernommen hat.

Elisenplatz

Der ca. 13.000 Quadratmeter große Elisenplatz ist die zentrale Grünanlage des Ostviertels und dient unterschiedlichen Nutzungsansprüchen: Kinderspielplatz, zentraler Treffpunkt, Picknickwiese für Großfamilien, verschiedene Outdoor-Veranstaltungen und als Hundewiese. Die Parkanlage hat durch diese vielfältige Nutzung eine wichtige Funktion für die Integration der verschiedenen Nutzergruppen und der Naherholung im Quartier. Neben seiner Funktion als Parkanlage hat der Elisenplatz durch seine Lage eine verbindende Funktion zwischen den beiden isoliert liegenden Wohnquartieren im Ostviertel: Alfrediviertel und der Wohnbebauung an der Eisernen Hand. Der Elisenplatz bietet als zentrale Grünanlage im Ostviertel für die komplexe Interessenlage der Anwohnerschaft nur wenige Angebote, die Anbindung an die Wohnquartiere und die Verbindung zu umliegenden Grünbereichen ist unzureichend. Mit einem Gesamtkonzept soll der Elisenplatz für die Zukunft neu geordnet und entwickelt werden, um damit die Lebensbedingungen für die Bewohnerschaft im Ostviertel langfristig und nachhaltig zu verbessern und die soziale Integration zu fördern. Ziel ist es, den Elisenplatz als grüne Quartiersmitte auszubilden und aufzuwerten, den multifunktionalen Charakter der Fläche zu stärken und für die neuen Nutzungsanforderungen bedarfsgerechte Wegeverbindungen zu schaffen.
Die Stadt Essen hat im STEP 2020 für die Umgestaltung des Elisenplatzes Fördermittel in Höhe von 550.000,00 € (zuwendungsfähige Kosten: 550.000,00 €) eingeworben, da das Land NRW den Eigenanteil für die Stadt Essen übernommen hat.

Ökologische Revitalisierung des Straßenbegleitgrüns

Mit der Anreicherung und Aufwertung soll das Straßenbegleitgrün in seiner Funktion als innerstädtischer ökologisch-klimatischer Ausgleichsraum verbessert, die biologische Vielfalt erhöht und zusammen mit schon bestehenden Staudenpflanzungen der Biotopverbund zu angrenzenden Naturräumen ergänzt werden.
Die gleichzeitige ästhetische Aufwertung des Straßenbegleitgrüns soll zu einer Verbesserung des Erscheinungsbildes der Straßen führen, die Stadtlandschaft bzw. besondere Wegeverbindungen akzentuieren, die Aufenthaltsqualität in den Stadtteilen verbessern und damit zu einer Identifizierung der Anwohnerschaft mit ihrem Stadtteil beitragen.
Für die Maßnahme „Ökologische Revitalisierung von Straßenbegleitgrün“ sind zuwendungsfähige Ausgaben in Höhe von 150.000,- € durch die Stadt Essen für das Fördergebiet kalkuliert worden. Corona bedingt erhält die Stadt Essen Fördermittel in gleicher Höhe und muss keinen Eigenanteil aufbringen.

© 2021 Stadt Essen