Migrantenorganisationen

Vereine sind kommunale Partner

Migrantenorganisationen (MOs) sind mehrheitlich von Zugewanderten gegründete und geleitete Vereine oder Initiativen. Sie widmen sich den Interessen und der gesellschaftlichen Teilhabe von Migrantinnen und Migranten und sind oft eine wichtige Anlaufstelle für viele Fragen des Alltags. Für die Stadt Essen ist die Zusammenarbeit mit den meisten ortsansässigen Vereinen eine Selbstverständlichkeit.

Netzwerke

In unserer Stadt sind über 110 Migrantenorganisationen aktiv. Sie sind vielfältig und engagieren sich im Sport, in der Bildung, der Kultur, der Gesundheit, der Religion, dem Jugend- oder Sozialbereich. Die meisten gemeinnützig anerkannten Vereine sind Mitglied im Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V. Dieser wird seit 20 Jahren durch die Stadt Essen gefördert und unterstützt.

Das FrauenTeamWerk bietet Begegnung, Austausch und Information von Frauen für Frauen, die in Migrantenorganisationen und Initiativen aktiv sind.

Die islamischen Gemeinden in Essen haben sich zu einem weiteren Netzwerk zusammengeschlossen. Die Kommission Islam und Moscheen in Essen e.V. umfasst 20 Gemeinden.

Ein Netzwerk bilden inzwischen auch syrische Vereine, das durch die Integrationsagentur der Arbeiterwohlfahrt begleitet wird. Auch afrikanische Vereine haben sich zusammengeschlossen.

© 2020 Stadt Essen