Faire Beschaffung bei der Stadt Essen

Der Fachbereich 11 (Amt für Zentralen Service) ist für bestimmte zentrale Beschaffungsaufgaben zuständig. Dazu gehören u.a. Büromaterialien, Büromobiliar, Drucksachen, Dienst- und Schutzkleidung etc. Im Rahmen dieser Zuständigkeit fließt das Thema Fairtrade in ein Nachhaltigkeitskonzept ein, das sich im sukzessiven Aufbau befindet. Dabei wird auch die Einbeziehung fair gehandelter Arbeitsmaterialien in den Produktkatalog geprüft.

  • Blumenstrauss

Für die Ehrung städtischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen von Dienstjubiläen sowie für Trauerfälle werden Blumensträuße, Kränze und Bouquets beschafft, die aus fair gehandelten Blumen zusammengestellt werden.

  • Baumwolltaschen

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden fair hergestellte Baumwolltaschen verteilt, beispielweise in Essen-Katernberg, einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf.

  • Briefumschläge

Seit Januar 2018 tragen die städtischen Briefumschläge (Auflage ca. 1,8 Mio.) auf der Rückseite das Fairtrade-Logo.

  • Sonstiges/Nachhaltige Büromaterialien

Die Stadt Essen nimmt seit 2008 regelmäßig am Städtewettbewerb „Papieratlas“ teil und hat seit 2009 bisher die ersten Preise erhalten.

Durch die mehrfache Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbes wird die Stadt häufig von der Industrie als Referenzkommune in Bezug auf die Verwendung von Recycling-Papieren genannt. Durch den verwaltungsweiten Einsatz von 100% Recyclingpapier werden Energieverbräuche bzw. CO2-Emmissionen stark reduziert.

Darüber hinaus erfolgt die Ausschreibung von Büromaterialien unter verstärkter Berücksichtigung ressourcenschonender Produktion (hoher Recyclinganteil, z. B. bei Kunststoffen).

  • Faire T-Shirts für den Essener Firmenlauf

Durch den gezielten Kauf fair produzierter Lauf-Shirts für die Läuferinnen und Läufer der Stadt Essen für den Essener Firmenlauf wurden 2019 einerseits die Kolleginnen und Kollegen selbst, andererseits auch die interessierte Öffentlichkeit für das Thema fair produzierter Kleidung sensibilisiert.

© 2020 Stadt Essen