Entwicklung des Radverkehrs an Essener Straßen

13.07.2017

Essen hat sich mit dem 2015 beschlossenen Bauprogramm "Radverkehr an Straßen" große Ziele gesetzt. Dass sie diesen jährlich ein großes Stück nähe kommt, machte der Sachstandsbericht des Amts für Straßen und Verkehr deutlich, der in der heutigen Sitzung (13.7.) des Bau- und Verkehrsausschusses vorgestellt wurde.

Von den 2016 beschlossenen Radfahrstreifen auf Straßen, die 2016/ 2017 installiert werden sollten, befindet sich der Radfahrstreifen entlang der Hafenstraße zwischen Haus-Berge-Straße und Bottroper Straße derzeit noch im Bau. Geplant werden derzeit Radfahrstreifen entlang der Norbertstraße im Bereich Juistweg und Hatzper Straße und Frankenstraße (zwischen Stadtwaldplatz und Berenberger Mark sowie zwischen Stiftsplatz und Habichtstraße). Die Einrichtung eines Radfahrstreifens an der Wickenburgstraße zwischen Haus Nummer 24 und der Kreuzung Adelkampstraße hat der Bau- und Verkehrsausschuss heute beschlossen.

Im Zuge der bereits begonnenen Fahrbahnsanierung der Kaulbach- und Hausackerstraße wird zwischen Holsterhauser Straße und Kämpenstraße ein neuer Radfahrstreifen entstehen. Ähnliche Planungen bestehen für die Straße Leimgardtsfeld zwischen Stolbergstraße und Weidkamp.

Bereits eingerichtet wurde der Fahrbahnstreifen entlang der Bernestraße zwischen Varnhorst- und Steeler Straße.

Dem erklärten Ziel, die Anzahl der Fahrradstraßen bis zum Jahr 2020 auf 100 Stück zu erhöhen, ist man mit der Ausweisung der Straßen Hellweg, Kütings Garten, Im Haferfeld und Renzelweg auf nun 41 Fahrradstraßen näher gekommen. Die Einbahnstraßenregelung in der Breslauer Straße zwischen der Brücke A40 und Mülheimer Straße wurde bereits für den Radverkehr geöffnet und soll, ebenso wie Teilbereiche des Promenadenwegs und der Schwanenbuschstraße zu einer Fahrradstraße werden, die Planungen dazu laufen bereits.

Sobald die etwa 7,5 Kilometer lange "Route West" zwischen Heinrich-Strunk-Straße und Breukelmannhof umgesetzt wird - die Bezirksvertretung IV hat die Beratung und Beschlussfassung in Ihrer Sitzung am 11.7 auf die Sitzung im Oktober vertagt, die Bezirksvertretung III wird voraussichtlich im September entscheiden - werden weitere zwölf Fahrradstraßen hinzukommen.

Erneuert wurden Abschnitte der Bordsteinradwege Mintarder Weg und Vogelheimer Straße, derzeit wird auf der Aktienstraße zwischen Lautstraße und der Stadtgrenze zu Mülheim an der Ruhr der Radweg erneuert. Am Viehofer Platz soll zwischen Schützenbahn und Gladbecker Straße ein neuer Radweg entstehen.

Die Kreuzung Martinstraße / Rüttenscheider Straße war in der Vergangenheit als Unfallhäufungsstelle aufgefallen, sodass hier zusätzlich zu den geplanten Maßnahmen eine Neuregelung gefunden werden konnte, die zur höheren Sicherheit der Radfahrerinnen und -fahrer in dem Bereich beiträgt. In Kürze soll zudem der Radfahrstreifen an der Wittenbergstraße überarbeitet werden.

Seit 2015 sind weitere fünf Einbahnstraßen für den Radverkehr geöffnet worden, sodass der Radverkehr nun durch 297 Essener Einbahnstraßen in Gegenrichtung radeln kann. Derzeit wird die Straße "Am Uhlenkrug" im Zuge der Erneuerung der Ampelanlage an der Kreuzung "Wittenbergstraße/ Am Uhlenkrug" für den Radverkehr geöffnet. Gleiches plant die Verwaltung für den Platanenweg. Weitere drei Möglichkeiten prüft das Amt für Straßen und Verkehr derzeit.

Das jährlich zur Verfügung stehende Budget in Höhe von 500.000 Euro wurde im Jahr 2016 vollständig ausgegeben; dies ist auch für das laufende Jahr zu erwarten.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de