Foto: Freut sich über die erneute Auszeichnung des WTZ als "Onkologisches Spitzenzentrum": WTZ-Direktor Prof. Dirk Schadendorf Freut sich über die erneute Auszeichnung des WTZ als "Onkologisches Spitzenzentrum": WTZ-Direktor Prof. Dirk Schadendorf (Foto: Universitätsklinikum Essen)

Logo der Aktionsgemeinschaft Essen forscht und heilt

Meistzitierter Krebsforscher kommt aus Essen

Dermatologe und Hautkrebs-Experte Prof. Dr. Dirk Schadendorf auf Platz 1 in Deutschland

10.11.2017

Der meistzitierte Krebsforscher Deutschlands kommt von der Universitätsmedizin Essen. Prof. Dr. Dirk Schadendorf von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen kommt im Ranking des Laborjournals, eines der renommiertesten Wissenschaftsmagazine, auf Platz 1 – mit mehr als 17.000 Zitierungen.

Prof. Dr. Dirk Schadendorf, Direktor der Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Essen, hat auch die am meistzitierten onkologischen Artikel im Analysezeitraum mitgeschrieben. Besonders herausragend ist eine Arbeit, in der die Autoren in einer klinischen Phase-3-Studie den BRAF-Kinase-Inhibitor Vemurafenib an Patienten mit Melanomen testeten. In deren entarteten Zellen war zuvor eine bestimmte Mutation im BRAF-Gen nachgewiesen worden. Berücksichtigt wurden Artikel aus den Jahren 2011 bis 2015 mit mindestens einem Autor mit Adresse im deutschen Sprachraum.

"Die Universitätsmedizin Essen gratuliert Prof. Dr. Dirk Schadendorf zu dieser bedeutsamen Platzierung in Anerkennung seiner herausragenden Forschungsergebnisse. Seit Jahren zählt er zu den bekanntesten Spezialisten für Krebserkrankungen der Haut, vor allem für den schwarzen Hautkrebs, dem malignen Melanom", so der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Jochen A. Werner. Die Auszeichnung ist auch für die Medizinische Fakultät in Essen von hoher Bedeutung. "Die Onkologie ist ein Forschungs-Schwerpunkt an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Die herausragende Platzierung von Prof. Dr. Dirk Schadendorf belegt den hohen Stellwert dieser wissenschaftlichen Arbeit", so Dekan Prof. Dr. Jan Buer.

Herausgeber:

Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45122 Essen
Telefon: 0201 / 723 - 0
Fax: 0201 / 723 - 56 18
URL: Universitätsklinikum Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de