Zehn-Zentner-Weltkriegsbombe in Altenessen-Süd erfolgreich entschärft

08.02.2018

Der im Rahmen von Sondierungsarbeiten gefundene Zehn-Zentner-Blindgänger im Stadtteil Altenessen-Süd wurde vom Kampfmittelbeseitigungsdienst in der Nacht erfolgreich entschärft. Von der Entschärfung waren rund 14.400 Personen betroffen. Im inneren Kreis mussten rund 1.900 Personen evakuiert werden. 515 Personen mussten in der eingerichteten Notstelle im Gymnasium Essen Nord-Ost sowie rund 50 Personen im DRK-Seniorenzentrum Freisenbruch betreut werden.

Unter anderem durch die notwendige Räumung des Altenessener Seniorenzentrums wurden 163 Krankentransporte durchgeführt.

Rund 383 Kräfte der Essener Feuerwehr, der Polizei, des Ordnungsamtes, der RGE, der Ruhrbahn, der Deutschen Bahn sowie der unterschiedlichen Hilfsorganisationen waren im Einsatz. Mehr als 400 Bürgerinnen und Bürger haben sich bei der Hotline über die Entschärfung informiert.

Die eingerichteten Sperrstellen werden zeitnah wieder frei gegeben. Die Umleitungen der ÖPNV-Linien werden aufgehoben sowie die gesperrten Bahnhöfe Altenessen und Bäuminghausstraße wieder geöffnet. Auch der Zugverkehr der Deutschen Bahn fährt auf der Strecke in Kürze wieder planmäßig. Die Stadtverwaltung bedankt sich für die gute Arbeit der Einsatzkräfte.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de