Foto: Auch Frau Prof. Felderhoff-Müser, Vorstandsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin und Direktorin der Kinderklinik I am Universitätsklinikum Essen, sowie der Geschäftsführer der Stiftung, Jorit Ness, freuten sich über den Erfolg und nahmen den Spendenscheck über rund 8.900 € dankend entgegen. Auch Frau Prof. Felderhoff-Müser, Vorstandsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin und Direktorin der Kinderklinik I am Universitätsklinikum Essen, sowie der Geschäftsführer der Stiftung, Jorit Ness, freuten sich über den Erfolg und nahmen den Spendenscheck über rund 8.900 € dankend entgegen. (Foto: Universitätsklinikum Essen)

Logo der Aktionsgemeinschaft Essen forscht und heilt

Essener Zahnarztpraxis Lückenlos sammelt erfolgreich Spenden für schwerstkranke und frühgeborene Kinder

09.05.2018

Die Zahnarztpraxis Lückenlos aus Essen sammelt erfolgreich Altgold-Spenden für schwerstkranke und frühgeborene Kinder. Durch die Teilnahme an der Aktion "Mein Goldstück für ein Goldstück" der Stiftung Universitätsmedizin Essen kamen rund 8.900 € für zusammen.

Die Patienten der Essener Zahnarztpraxis Lückenlos haben fleißg gesammelt: Durch die Spende ihres Altgoldes in Form von Zahngold oder Schmuck haben die Patienten tatkräftig dazu beigetragen, ein Projekt zur Unterstützung frühgeborener Kinder und ihrer Familien am Universitätsklinikum Essen weiter zu stärken.

Auch Frau Prof. Felderhoff-Müser, Vorstandsmitglied der Stiftung Universitätsmedizin und Direktorin der Kinderklinik I am Universitätsklinikum Essen, sowie der Geschäftsführer der Stiftung, Jorit Ness, freuten sich über den Erfolg und nahmen den Spendenscheck über rund 8.900 € dankend entgegen.

"Auf diese Weise können unsere „Frühchen“ und schwerstkranken Kinder unmittelbar von den gespendeten Goldstücken profitieren", so Prof. Felderhoff-Müser. "Und natürlich auch die betroffenen Familien. Unser Angebot „Elternberatung/Bunter Kreis“ hilft den Kindern und ihren Eltern beim Start in ein gemeinsames neues Leben. Wir möchten die Ängste und Sorgen der Eltern um ihr eigenes Kind lindern. Vor allem, wenn sie mit ihrem Frühchen oder kranken Neugeborenen nach Hause kommen, benötigen sie Begleitung. Ihnen steht dann ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Ärzten, Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen und Psychologen mit Rat und Tat zur Seite – mit einem mobilen Dienst sogar bis zu drei Monate über den Klinikaufenthalt hinaus."

"Durch unser Spendenaktion, die wir in Kooperation mit dem Gesundheitsamt Essen durchführen, kann dieses so wichtige Beratungsangebot maßgeblich unterstützt werden", ergänzt Jorit Ness, Geschäftsführer der Stiftung Universitätsmedizin. "Da es über die medizinische Grundversorgung hinausgeht, ist eine Realisierung nur dank Spenden möglich. Neben der Zahnarztptaxis Lückenlos beteiligen sich bisher 15 weitere Praxen an unserer Aktion. Wer Interesse hat, kann sich gerne telefonisch oder per Mail bei der Stiftung melden. Wir kümmern uns dann um alles Weitere und stellen den Teilnehmern Spendendosen und Informationsmaterialien zur Verfügung. Selbstverständlich sorgen wir auch wieder für die Abholung der Dosen."

Als Dankeschön für die Unterstützung überreichten Frau Prof. Felderhoff-Müser und Jorit Ness eine Urkunde mit dem großartigen Spendenergebnis an Herrn Dr. Wierschem und seine Kollegen. "Die Urkunde wird auf jeden Fall einen Ehrenplatz hier bei uns in der Praxis erhalten", so Dr. Wierschem zum Abschied.

Über die Stiftung Universitätsmedizin Essen
Gemeinsam Gesundheit fördern – Unter diesem Leitgedanken realisiert die Stiftung Universitätsmedizin wichtige Förderprojekte und wegweisende Ideen auf dem Gebiet der Universitätsmedizin, um innovative Forschung und Lehre sowie eine über die reine medizinische Grundversorgung hinausgehende Krankenversorgung sicherzustellen.

Über die Universitätsmedizin Essen
Die Essener Universitätsmedizin umfasst das Universitätsklinikum Essen sowie zwölf Tochterunternehmen, darunter die Ruhrlandklinik, das St. Josef Krankenhaus Werden, die Herzchirurgie Huttrop und das Westdeutsche Protonentherapiezentrum Essen. Die Essener Universitätsmedizin ist mit etwa 1.700 Betten das führende Gesundheits-Kompetenzzentrum des Ruhrgebiets und auf dem Weg zum Smart Hospital. 2017 behandelten unsere 8.200 Beschäftigten fast 72.000 stationäre und 300.000 ambulante Patientinnen und Patienten. Schwerpunkte sind die Herz- und Gefäßmedizin, die Onkologie und die Transplantation.

Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum, einem der größten Tumorzentren Deutschlands, dem Westdeutschen Zentrum für Organtransplantation, einem international führenden Zentrum für Transplantation, in dem unsere Spezialisten mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe verpflanzen, sowie dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum, einem überregionalen Zentrum der kardiovaskulären Maximalversorgung, hat die Universitätsmedizin Essen eine weit über die Region reichende Bedeutung für die Versorgung von Patientinnen und Patienten. Wesentliche Grundlage für die klinische Leistungsfähigkeit ist die Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen mit ihrer klaren Schwerpunktsetzung in Onkologie, Transplantation, Herz-Gefäß-Medizin, sowie den übergreifenden Forschungsschwerpunkten Immunologie, Infektiologie und Translationale Neuro- und Verhaltenswissenschaften.

Herausgeber:

Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45122 Essen
Telefon: 0201 / 723 - 0
Fax: 0201 / 723 - 56 18
URL: Universitätsklinikum Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK