Gemeinsam immer mehr

Essener STADTRADELN endet auch 2018 mit Rekordergebnissen

05.07.2018

Das Wichtigste vorweg: Auch im Jahr nach der "Grünen Hauptstadt - Essen 2017" wollen immer mehr Essenerinnen und Essener im Alltag immer mehr Fahrrad fahren.
Nach den stetig steigenden Zahlen der vergangenen Jahren sind uns in Essen zwei weitere Rekorde gelungen: Noch nie haben so viele Menschen an der Aktion STADTRADELN in Essen teilgenommen und nie zuvor wurden dabei so viele Kilometer geradelt: In 21 Tagen fuhren in unserer Stadt fast 1.600 Radbegeisterte in 123 Teams insgesamt knapp über 450.000 Kilometer.
Während die Organisatoren 2016 noch von der 300.000 Kilometer-Marke träumten, wurde im Grüne-Hauptstadt-Jahr erstmals die 400.000 Kilometer-Grenze überschritten.

"Das ist ein unglaublicher Erfolg aller Teilnehmenden und ein überragendes Ergebnis für unsere Stadt", freut sich Ute Zeise von der Stabsstelle Klimaschutz des Umweltamtes, die den kommunalen Zweiradwettbewerb in unserer Stadt seit vielen Jahren gemeinsam mit vielen Engagierten der Essener Stadtgesellschaft - allen voran dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club, Kreisverband Essen e.V. - organisiert. "Das Ergebnis zeigt, dass wir in unseren Anstrengungen, immer mehr Menschen bei Ihrem Umstieg auf das Fahrrad auch im Alltag zu unterstützen, jetzt nicht nachlassen dürfen."

"Wenn wir die Verkehrs-Wende schaffen und 25 Prozent des gesamten Verkehrs bis 2035 auf das Fahrrad verlagern wollen, brauchen wir die Unterstützung aller Akteure in unserer Stadt", ergänzt Simone Raskob. Die Essener Umweltdezernentin weiß, dass Mobilität nicht an den Stadtgrenzen endet: "Dass wir das schaffen können, beweisen die diesjährigen Zahlen des STADTRADELNs sehr eindrucksvoll. Wir müssen diesen Trend im Ruhrgebiet nutzen und jetzt die richtigen Weichen stellen, um die sehr angespannte Verkehrssituation in einem der einwohnerreichsten Ballungsräume intelligent zu entlasten."

Zum Hintergrund:

Bereits bei der Premiere 2012 landeten die Essenerinnen und Essener auf Anhieb auf dem achten Platz von insgesamt rund 170 teilnehmenden Städten und Gemeinden aus ganz Deutschland. Dieser erfreuliche Erfolg wurde in den darauf folgenden Jahren wiederholt und übertroffen.
Seit 2014 schließen sich die aktivsten Ruhrgebietsstädte als "Metropole Ruhr" unter dem Dach des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zusammen, um ein deutliches Zeichen für das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel im Ruhrgebiet zu setzten: Von Bochum bis Witten - insgesamt 17 aktive Revierstädte traten vom 2. bis 22. Juni 2017 mit- und gegeneinander an.
Auch wenn noch viel zu tun ist, um das anvisierte Ziel eines 25-prozentigen Anteils des Fahrrades am Gesamtverkehrsaufkommen in Essen zu erreichen, bietet das auf über 200 Kilometern ausgebaute Radwegenetz der Stadt bereits jetzt oft einen entspannten und sicheren Weg aus den Stadtteilen entlang alter, stillgelegter Bahntrassen oder auf ruhigen Straßen mitten durchs Grüne - auch zur Arbeit oder zur Schule.
Die Organisatoren der Klimaagentur Essen und der Transportation Research and Consulting GmbH (TRC) können dank engagierter Sponsoren in unserer Stadt wieder zusätzliche Preise für die Essener Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausloben.

Aktuelle Informationen finden Interessierte unter www.klimawerkstadtessen.de/stadtradeln.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de