Gradierwerk im Grugapark muss abgerissen werden

18.07.2018

Vor einigen Wochen ergab eine Begehung des Gradierwerkes im Grugapark Essen, dass einige tragende Hölzer so in Mitleidenschaft gezogen worden sind, dass die Gefahr bestand, dass Holzteile herunterfallen konnten. Daraufhin musste das Gebäude gesperrt werden.

In der zweiten Juliwoche fand die Begutachtung durch einen Architekten, einen Statiker und einen Gebäudetechniker statt. Als erstes Zwischenergebnis kam heraus, dass eine Reparatur des Gradierwerks wegen der erheblichen Schäden in der Holzkonstruktion und in der Schwarzdorn-Befüllung ausscheiden wird und ein Abriss und Neubau nach momentanem Kenntnisstand unumgänglich erscheinen.

Da diese vom Grugapark mit der Untersuchung des Gradierwerkes beauftragten Fachleute zurzeit ein vergleichbares Gradierwerk bauen, konnten sie auch eine erste Kostenschätzung abgegeben. Es ist mit Kosten in Höhe von 588.000 Euro netto (700.000 Euro brutto) zu rechnen. Der Grugapark wird in den nächsten Monaten versuchen, Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten zu finden. Zwischenzeitlich soll die Kostenschätzung durch eine solide Expertise konkretisiert werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK