Radtour "Schicht im Schacht – Glückauf Zukunft" macht Halt in Essen

19.07.2018

Zum Ende diesen Jahres endet die Ära des deutschen Steinkohlebergbaus. Deshalb richtete die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. eine fünftägige Fahrradtour durch das Ruhrgebiet aus, deren Teilnehmerinnen und Teilnehmer per Rad mehr über den Strukturwandel in der Metropolregion Ruhr erfuhren.

Am Mittwoch (18.7.) machte die Tour Station in Essen. Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßte die Radlerinnen und Radler im Kokerei-Café auf dem Welterbe Zollverein. Das Motto der Radtour "Schicht im Schacht – Glückauf Zukunft" heiße auch, "Vergangenheit begegnet Zukunft. Das Ruhrgebiet bietet hier viele spannende Ein- und Ausblicke", stellte das Stadtoberhaupt heraus. So sei beispielsweise Essen heute nicht mehr europäische Hochburg von Kohle und Stahl, sondern ein erfolgreicher Handels-, Dienstleistungs- und Verwaltungsstandort: "Als Essener Junge bin ich stolz auf meine Heimatstadt und ihre Fähigkeit zum Wandel. Und als Oberbürgermeister dieser Stadt bin ich stolz darauf, was die Menschen dieser Stadt dafür geleistet haben. Denn ohne sie hätten wir den Strukturwandel nicht bewältigt."

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen begrüßt die Teilnehmer des Seminars " schicht im schacht- glückauf zukunft " Foto: Elke Brochhagen
© 2020 Stadt Essen