Absackungen in Essen-Frintrop - Bohrungen zur Ursachenforschung haben begonnen

23.08.2018

Heute (23.8.) begann die von der Stadt Essen beauftragte Gutachterfirma mit den Bohrungen an der Helmstraße in Essen-Frintrop. In der letzten Woche sind dort an mehreren Hauswänden Risse aufgetreten, die auf Absackungen des Bodens hindeuten.

Die Techniker werden rund 40 Kleinbohrungen in den Gärten der betroffenen Häuser und im Bereich der Straße durchführen, um die Bodenbeschaffenheit zu sondieren. Dabei wird der Grund bis zu einer Tiefe von ca. 5 Metern beprobt. Die Bohrarbeiten werden voraussichtlich bis zur übernächsten Woche andauern.

Das Gutachterbüro ist seit Dienstag (21.8.) vor Ort mit der Ursachenforschung zu den Absackungen beschäftigt. Neben den Vorbereitungsmaßnahmen zu den Bohrarbeiten wurden bereits Gespräche mit allen Anwohnerinnen und Anwohner durchgeführt und zahlreiche Archivbestände durchforstet.

Statiker des Technischen Hilfswerkes (THW) und des Amtes für Stadtplanung und Bauordnung beobachten seit dem ersten Auftreten der Risse die an den betroffenen Häusern angebrachten Markierungen um zu überwachen, inwieweit sich der Boden weiter bewegt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK