Frau betrachtet zwei gelbe Bilder Blick in die Ausstellung "Josef Albers. Interaction" (Foto: Kulturstiftung Ruhr)

Wiederholung und Wandel im Werk von Josef Albers

3. Vortrag zur aktuellen Ausstellung in der Villa Hügel, Essen

12.09.2018

Die Arbeiten von Josef Albers sind außergewöhnlich und sein Schaffen wegweisend. Das zeigt die aktuelle Ausstellung "Josef Albers. Interaction" (bis 7. Oktober) in der Villa Hügel, Essen, eindrücklich. Leihgaben aus internationalen Sammlungen und dem Josef Albers Museum Bottrop ermöglichen es erstmals Malerei, Druckgrafik, Möbel, Gebrauchsgegenstände, Arbeiten in Glas und Fotografie gemeinsam und im Zusammenspiel mit präkolumbischen Skulpturen aus der Sammlung von Josef und Anni Albers zu präsentieren.

Am Mittwoch, 19. September, um 19 Uhr, findet in der Villa Hügel der dritte, die Ausstellung begleitende Vortrag statt.

In englischer Sprache lädt Dr. Jeannette Redensek / Kuratorin der Josef and Anni Albers Foundation, Bethany/USA, zu einem Exkurs über die Bedeutung von Wiederholung und Wandel im Werk von Josef Albers ein:

Either/Or: On Repetition and Change in Josef Albers's art

Jeannette Redensek ist eine ausgewiesene Josef Albers-Expertin. Sie erarbeitet ein umfassendes Werkverzeichnis des Künstlers. In ihrem Vortrag hinterfragt die Referentin kunsthistorische Kategorien wie Stil oder Entwicklung. Insbesondere mit Blick auf die mit rund 2.000 Gemälden sehr umfangreiche Homage to the Square-Serie thematisiert sie eine typische Arbeitsweise von Josef Albers: die Wiederholung. Er verfolgte wiederholend analytische, nahezu wissenschaftliche Ansätze zur Erforschung von Licht, Farbe, Raum und Wahrnehmung. Immer wieder griff Albers spezielle ästhetische und künstlerische Fragestellungen auf und fand neue Lösungen und Antworten.

"Wir sehen seine Leidenschaft fürs Handwerk und einen glühenden Glauben an die erlösende Kraft der Kunst, die im deutschen Idealismus verwurzelt ist", sagt Jeannette Redensek. "Wir treffen auf tiefe Intuitionen in Bezug auf die Phänomenologie der Wahrnehmung. Und wir beginnen zu erkennen, wie Arbeitsmethoden, Wahrnehmungsästhetik und sich wiederholende Systeme Josef Albers mit den Künstlern des Minimalismus, konzeptuellen Praktiken und der Ästhetik in der Kunst der Gegenwart verbinden."

Das Ticket für die Villa Hügel kostet 5 Euro. Es beinhaltet den Besuch der Ausstellung und des Vortrags. Bitte beachten: Plätze stehen nur in begrenztem Umfang zur Verfügung. An den Veranstaltungstagen bleibt die Ausstellung jeweils bis zum Beginn des Vortrags geöffnet.

Letzter Vortrag dieser Reihe:

Mittwoch, 3.10., 19 Uhr, "Josef Albers – Die Magie der Ordnung", Dr. Gottfried Boehm, Professor em. für Kunstgeschichte, Basel

Herausgeber:

Kulturstiftung Ruhr
Villa Hügel
45133 Essen
Telefon: 0201 / 61 62 9 0
Fax: 0201 / 61 62 9 11
E-Mail: presse@villahuegel.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK