Plakat ARTWALK Stadt Essen, Kulturbüro. Layout: Tim Schild

ART WALK 2018

Künstlerinnen, Künstler und Kreative präsentieren Kulturprogramm in der City Nord.Essen.

19.10.2018

Die bereits siebte Ausgabe des ART WALK lädt am Samstag, 3. November, wieder in das Kreativquartier City Nord.Essen. Besucherinnen und Besucher können sich über ein umfangreiches Programm freuen. Bei einem Rundgang durch das Quartier gibt es in den verschiedensten Winkeln Kunst und Kultur zu entdecken. Von der Wandbemalung über die offenen Ateliers bis hin zur Live-Musik in Clubs und Bars sowie Workshops und Performances. Der ART WALK lädt zum Flanieren, Stöbern und Mitmachen ein.

An rund 20 Orten sowie Teilen des öffentlichen Raumes spielt sich das Programm des ART WALK in diesem Jahr offiziell ab 12 Uhr ab. Neben den zwei vom Kulturbüro betriebenen Atelierhäusern laden Clubs, Galerien und Geschäfte in ihre Räumlichkeiten ein. Den Kreis um das Veranstaltungsgebiet markieren die Galerie "Alte Mitte" von Lex Spielmann am Viehofer Platz, das Unperfekthaus am Limbecker Platz, das Forum Kunst und Architektur am Kopstadtplatz und das Atelierhaus Schützenbahn, die neben ihren klassischen Angeboten ein tolles Programm anbieten.

"Die Weiterentwicklung der Inhalte ist eine der größten jährlichen Herausforderungen bei der Programmzusammenstellung", sagt Stefan Schindler-Schulze, Kulturprojektentwickler im Kulturbüro der Stadt Essen. "Aus diesem Grund freue ich mich ganz besonders, dass zahlreiche altansässige Geschäfte, wie das Comic Zentrum Essen, der idee.Creativmarkt und das Stoff- und Gardinenhaus sich erstmals oder nach längerer Pause am Programm beteiligen". Viele Geschäftsinhaber erkennen die Notwendigkeit, den ART WALK zu nutzen, um Seite des Quartiers zu zeigen, die schnell übersehen wird.

"Die negativen Schlagzeilen der letzten Wochen über das Quartier sind Realität, da gibt es nichts zu beschönigen", so Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur. "Aber sie beherrschen nicht den Alltag vieler Menschen, die hier im Viertel leben oder arbeiten". Und weiter: "Mit dem ART WALK wollen wir nicht nur ein kulturelles Event präsentieren. Vielmehr soll aufgezeigt werden, wie bunt und kreativ es an diesem Ort wirklich ist. Denn auch das gehört zur Realität. Dazu erarbeiten Kreative, Künstlerinnen und Künstler sowie lokale Akteure ein spannendes Programm und machen auf die Angebote und Orte aufmerksam, die das ganze Jahr im Quartier existieren."

"Entgegen der Vorjahre haben wir bewusst darauf verzichtet, Leerstände zu bespielen", ergänzt der Kulturprojektentwickler. "Mit dem diesjährigen Programm zeigen wir Orte auf, die es hier eigentlich jeden Tag zu entdecken gibt, die im Alltag manchmal aber auch übersehen werden." Dabei setzt man auch auf Orte, die normalerweise nicht auf den ersten Blick als Ort der Kultur in Erscheinung treten. So wird das Möbelhaus enza Home in diesem Jahr zwar nicht wieder zum Leseort für Autoren, sondern diesmal für eine Stunde zur DJ Bühne mit Kissenschlacht. Geschäftsführer Mustafa Eydemir steht beispielhaft für engagierte lokale Akteure, die sich für die Entwicklung des Quartiers einsetzen.

Einen besonderen Schwerpunkt bilden die vielen Workshops und Mitmach-Aktionen. So bietet Foto-Frankenberg an diesem Tag kostenlos einen vierstündigen "Streetphotography"-Gang durch das Kreativquartier an. Und Illustrator Andree Schneider bringt Kindern und Jugendlichen das Zeichnen ihrer Comic-Helden näher. Für beide Veranstaltungen ist eine Voranmeldung erforderlich. Einfach Hingehen und Mitmachen kann man hingegen beim Hip-Hop Workshop, ab 11 Uhr, und bei Möbelbau-Workshop, 14 und 16 Uhr, im Atelierhaus Schützenbahn, den Mitmach-Aktionen im IDEE.CREATIVMARKT ab 13 Uhr oder den Upcycling Angeboten im Stoff- und Gardinenhaus ab 12 Uhr.

Viele der Kreativorte haben Gäste bieten Gästen eine Bühne. In der Alten Mitte treten neben Performancekünstler Manuel Schmitt auch das "Schwerkraft Collective" mit einer Tanzperformance auf. Im Café Konsumreform lesen Autor Thorsten Wittke sowie Dichter und Schriftsteller Ingo Munz aus ihren aktuellen Werken vor. Im Forum Kunst und Architektur zeigen die Tänzerinnen und Tänzer von der Samadhyana Company ihre Performance zu "Be There Or Be Square". Und die Ateliergemeinschaft "Karo" freut sich auf einen Gastauftritt von "Lysiana", die Themen wie Liebe, Emotionen, Rassismus in ihrer Poesie verarbeitet.

Auch das musikalische Programm kommt nicht zu kurz. Die Ausstellungen im Atelierhaus Viehofer Straße werden vom Trio "Nel Volto Del Passato" untermalt, in der Alten Mitte treten die Jazzer Simon Camatta und Florian Walter auf. Ab 17 Uhr bringt das THE FOOL’s FEST in die Kreuzeskirche junge, experimentelle, progressive und atmosphärische Musik ins Quartier und ab 19.30 Uhr treten Amour Vache im Atelierhaus Schützenbahn auf. Punkrock gibt es bei "The Headline" und "VA Rocks" auf die Ohren, bevor ab 22 Uhr der Musiker Matthew Wood auf der offiziellen Abschlussparty im Felis/Ruhrtropolis zu hören ist.

Integriert in das Programm des ART WALK wurde außerdem das Essen Light Festival.

Der ART WALK ist eine Veranstaltung des Kulturbüros der Stadt Essen.

Weitere Informationen und Download der Programmbroschüre unter www.artwalk.essen.de und Facebook www.facebook.com/kreativquartier.essen.

Zum Hintergrund:

Innerhalb des ART WALK schließen sich Akteurinnen und Akteure verschiedenster Sparten zusammen und zeigen, was die City Nord zu bieten hat. Design, Streetart, Musik, Lichtkunst, Fotografie sowie Bildende und Darstellende Kunst werden im Kreativquartier City Nord.Essen und im Eltingviertel geboten. Besucherinnen und Besucher können an dem Veranstaltungstag komprimiert die Vielfalt kultureller und kreativer Angebote im Kreativquartier City Nord.Essen erleben, bestaunen und mitmachen. Die Aktionen und Programmpunkte dienen auch der Vernetzung der Kreativen Szene untereinander. Hier und heute entstehen neue Netzwerk und Kontakte, die neue Projekte und Kooperationen hervorbringen und die stetige Entwicklung des Quartiers vorantreiben.

Im Kreativquartier City Nord.Essen haben sich viele künstlerische und kreative Initiativen etabliert. Die zentrale und günstige Lage mit dem verdichteten kreativen Potential und den bestehenden Freiräumen haben weitere Künstlerinnen, Künstler und Kreative angezogen, deren Ansiedlung vom Kulturbüro der Stadt Essen unterstützt wird. Zum Beispiel bieten zurzeit zwei Atelierhäuser mehr als 40 Künstlerinnen und Künstlern langfristig günstigen Arbeitsraum.

Die nördliche Innenstadt wird mehr und mehr von Kreativen als Standort für sich entdeckt. Kulturprojekte, Pop-up-Ausstellungen, neue Ateliers und attraktive gastronomische Angebote, wie das Café Konsumreform oder Clubs und Bars wie das Don't Panic und Felis Bar tragen sichtbar zur Aufbruchstimmung im Viertel bei. Insgesamt mehr als 200 lokale Akteure, verteilt auf etwa 20 Orte, verkörpern geballte Kreativität in einem Quartier. Die Verwandlung der City Nord zum quirligen, bunten Kreativquartier ist nicht zu übersehen und die Impulse, die von der Ansiedlung der Akteurinnen und Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft ausgehen, haben das Viertel längst in ein neues Licht gerückt! Der Rheinische Platz gewinnt an Strahlkraft, dazu tragen insbesondere die beiden großen Festivals Nord Openair und turock Openair sowie die Lange Nacht der Jugendkultur bei.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK