Pogromnacht am 9. November 1938 - Gedenkfeier in der Alten Synagoge

Am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr in der Alten Synagoge Essen, Edmund-Körner-Platz 1. Der Eintritt ist frei.

30.10.2018

80 Jahre ist die Pogromnacht am 9. November 1938 her: An diesem Tag brannten überall in Deutschland Synagogen, jüdische Ladenlokale wurden verwüstet oder zerstört, über 30.000 Menschen verhaftet und 400 Personen ermordet oder in den Tod getrieben. Der 9. November ist zum Gedenktag an den Untergang des deutschen Judentums geworden, an dem an das noch immer Unfassbare erinnert wird.

Die zentrale Gedenkfeier der Stadt Essen erinnert an die zahlreichen Opfer des Pogroms und versteht sich zugleich als Mahnung gegen jeglichen Antisemitismus: Da der 9. November in diesem Jahr auf den Beginn des Schabbats fällt, laden Oberbürgermeister Thomas Kufen, Schalwa Chemsuraschwili, Stellvertretender Vorsitzender der Jüdischen Kultus-Gemeinde Essen, sowie Rabbiner Shmuel Aronov und Uri Kaufmann, Leiter der Alten Synagoge Essen, bereits am Donnerstag, 8. November, um 19 Uhr zur gemeinsamen Gedenkfeier in der Alten Synagoge Essen, Edmund-Körner-Platz 1. Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Holsterhausen präsentieren ihre Recherchen zur Geschichte der jüdischen Familie Mendel aus Essen-Holsterhausen, die sie unter Anleitung ihrer Lehrer Frank Wenning und David Martin erarbeitet haben, und sorgen für den musikalischen Rahmen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK