Mehrere Personen halten Handy mit "Essen bleib(t) sauber!"-App in die Kamera. Die Stadt Essen bietet ab sofort den Mängelmelder "Essen bleib(t) sauber!" an, mit dem die Bürgerinnen und Bürger wilde Müllablagerungen melden können. V.l.n.r.: Charlotte Klein, Stabsstelle Sauberkeit und Ordnung, Brigitte Norwidat-Altmann, Leiterin Stabsstelle Sauberkeit und Ordnung, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Uwe Unterseher-Herold, Geschäftsführer Entsorgungsbetriebe Essen GmbH, Stefan Macikowski, Mitarbeiter der "Essen bleib(t) sauber!"-Hotline. Foto: Michael Gohl

Mängelmelder-Logo Mängelmelder-Logo

Stadt Essen setzt auf neue Applikation zum Melden von wilden Müllablagerungen im Stadtgebiet: Mängelmelder geht an den Start

02.11.2018

Mit dem Mängelmelder "Essen bleib(t) sauber!" bietet die Stadt Essen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort einen zusätzlichen Kommunikationskanal zur Meldung von illegalen Müllablagerungen oder unzureichender Reinigung im öffentlichen Raum.

Zentrales Element ist eine Übersicht unterschiedlicher Meldungen, auf der alle über die App oder die Website eingegangenen Mängel sichtbar sind. Der Bearbeitungsstand ist dabei für jede Bürgerin und jeden Bürger nachvollziehbar und in einem Ampelsystem gekennzeichnet. Jede Statusveränderung in der Bearbeitung ist öffentlich sichtbar und kann um individuelle Kommentare ergänzt werden. Die Nutzerinnen und Nutzer erhalten außerdem per E-Mail eine automatisierte Benachrichtigung über den Bearbeitungsstand.

Der App hinterlegt sind der amtliche Stadtplan des Amtes für Geoinformation, Vermessung und Kataster, der Liegenschaftsnachweis der Stadt Essen, der Wegeatlas und das Straßenverzeichnis. Hierüber erfolgt auch die korrekte Zuordnung der Meldung an die zuständige Stelle in der Verwaltung oder bei den Entsorgungsbetrieben Essen GmbH (EBE).

In sieben Schritten zur Mängelmeldung

Für Nutzerinnen und Nutzer der App oder der Website ergeben sich dadurch sieben einfache Schritte zur Mängelmeldung:

1.) App oder Website öffnen

2.) Neue Meldung erstellen

3.) Foto aufnehmen

Das Hochladen von Fotos wird empfohlen und ist für die annehmende Stelle zur Einschätzung des Umfanges und der Art der Ablagerung hilfreich. Die Fotos sollten aus datenschutzrechtlichen Gründen keine personenbezogenen Daten, wie erkennbare Personen oder Nummernschilder enthalten.

4.) Standort festlegen

Sowohl in der App als auch im Web beginnt der Prozess der Meldungser-stellung mit der Auswahl bzw. Bestätigung der Position. Diese wird über die Sensorik der (mobilen) Geräte automatisch erfasst, muss in jedem Fall aber nochmals manuell bestätigt bzw. korrigiert werden. Hier ist die genaue Platzierung des Markers auf die Ablagerung in der Karte wichtig, um eine korrekte Zuordnung an die zuständige Stelle innerhalb der Stadtverwaltung oder bei der EBE automatisiert vornehmen zu können.

5.) Kategorie auswählen

Aus folgenden Ober- und Unterkategorien kann gewählt werden:

  • Autobahn
    • Verunreinigungen auf Autobahnauffahrten
  • Entsorgung
    • Gefährlicher Müll und Sondermüll
    • Illegale Müllablagerungen
    • Sperrmüll
    • Weiße Ware
    • Überfüllte Container
  • Reinigung
    • Laub
    • Unkraut
    • Verunreinigte Container-Stellplätze
    • Starke Verunreinigung

6.) Beschreibung hinzufügen

Hier werden Nutzerinnen und Nutzer gebeten, das Anliegen kurz zu beschreiben. Ein verpflichtendes Feld ist die Angabe einer E-Mail-Adresse für Rückfragen zur Bearbeitung bzw. für automatisierte Rückmeldungen aus dem System. Weitere Angaben zur Person sind optional.

7.) Abschicken

Nach dem Absenden der Meldung erfolgt mit der erzeugten Koordinate eine Abfrage an den GIS-Server der Stadt Essen, der die im Backoffice hinterlegte Ortsinformation (zum Beispiel öffentliche oder private Fläche; innerorts oder außerorts; Anlieger öffentlich oder privat; Grünfläche oder Straßenbereich; öffentlich gewidmet oder nicht öffentlich gewidmet etc.) abfragt. Mit diesen Informationen wird die Zuordnung zur zuständigen Stelle innerhalb der Stadtverwaltung bzw. zur EBE vorgenommen. Anliegen, die nicht oder fehlerhaft zugeordnet werden, werden durch die Hotline "Essen bleib(t) sauber!" aufgefangen und manuell weitergeleitet.

Meldungen zu wilden Müllablagerungen können auch weiterhin über die Hotline "Essen bleib(t) sauber!" (Telefon: +49 201 88 88888) oder per E-Mail unter essenbleibtsauber@essen.desowie über die Hotline der EBE (+49 201 854 22 22) oder per E-Mail unter info@ebe-essen.de erfolgen.

Beschwerden anderer Art können wie bisher über die bekannten Kommunikationskanäle der Stadt Essen eingereicht werden: https://www.essen.de/rathaus/aemter/ordner_2/internetauftritt_be/Seite_Anregungen.de.html

Die App ist kostenfrei erhältlich im Google Play-Store und im Apple App-Store.

Zu Abarbeitung der Beschwerden haben sich Stadt Essen und die EBE ebenfalls neu aufgestellt

Um nicht nur einen schnellen Kanal zur Meldung von wildem Müll im Stadtgebiet anzubieten, sondern auch dafür zu sorgen, dass dieser schnell abgeräumt wird, wurden zwei zusätzliche Teams eingerichtet. Sowohl bei der EBE als auch bei der Essener Arbeit- und Beschäftigungsgesellschaft (EABG). Die EBE beschäftigt mit dem Arbeitsmarktprogramm MILA insgesamt sechs zusätzliche Mitarbeiter. Zunächst bis März 2019 werden insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der EABG zur Sammlung, zum Transport und zur Entsorgung von Müllablagerungen beschäftigt sein.

Mehr Informationen gibt es hier:

www.essen.de/mängelmelder

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de