Netter Empfang: Vor der Kantine stand „Monsieur Ludwig“, der französische Oldtimer-Marktwagen aus dem Jahr 1972. Netter Empfang: Vor der Kantine stand „Monsieur Ludwig“, der französische Oldtimer-Marktwagen aus dem Jahr 1972. Foto: Capitain; JBH

Großer Andrang, gute Atmosphöre: der TOW 2018. Großer Andrang, gute Atmosphöre: der TOW 2018. Foto: Capitain; JBH

Besucherrekord beim Tag der offenen Werkstatt

Die Jugendberufshilfe Essen begrüßte über 1.200 Gäste in ihren Werkstätten

03.12.2018

Direkt vor der Kantine stand "Monsieur Ludwig", der französische Oldtimer-Marktwagen aus dem Jahr 1972, und begrüßte am Donnerstag (29.11.) die zahlreichen Gäste zum Tag der offenen Werkstatt der Jugendberufshilfe Essen mit einem wärmenden Punsch - natürlich alkoholfrei. Mit Veranstaltungsbeginn um 11 Uhr waren die Hallen gefüllt, die Besucherinnen und Besucher gingen gezielt in die Gewerke, um sich zu informieren und mit selbstgefertigten Produkten der Jugendberufshilfe einzudecken.

Geschäftsführer Thomas Virnich zeigte sich zufrieden mit der Werkschau: "Wir freuen uns über das große Interesse an der Arbeit von und mit den Jugendlichen. Unser Kollegium, die Auszubildenden und Teilnehmenden der verschiedenen Maßnahmen haben sich toll präsentiert."

Handwerkliche und pädagogische Fachkräfte arbeiten zusammen

Die Angebots-Palette der Jugendberufshilfe Essen ist vielfältig: Von der ersten Beratung, über Berufsorientierung, Beschäftigung und Qualifizierung, bis zur außerbetrieblichen Ausbildung. "Die handwerklichen und pädagogischen Fachkräfte arbeiten eng zusammen und auch die einzelnen Bereiche stimmen sich im Sinne der Jugendlichen ab, sodass wir ein lückenloses System zur sozialen und beruflichen Integration anbieten können", erläutert Virnich.

Für kulinarische Highlights sorgte mal wieder das Küchenteam "Prinz Ludwig" im Zusammenspiel mit der Hauswirtschaft. Über verschiedene Köstlichkeiten konnten sich die Gäste fast an jeder Ecke freuen: von der klassischen Kuchenplatte bis zum Flammlachs, der auf Eichenbrettern über dem Feuer gegart wurde.

Den Gästen hat die Mischung aus Information, Produktvielfalt und Speiseangebot anscheinend gut gefallen, denn der große Andrang hielt bis zum Nachmittag an.

Herausgeber:

Jugendhilfe Essen gGmbH
Schürmannstraße 7
45136 Essen
Telefon: 0201/88 54 - 300
Fax: 0201/88 54 - 301
E-Mail: presse@jh-essen.de
URL: Jugendhilfe Essen gGmbH

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK