ein Mann und eine Frau in Kinderkostümen Szenenfoto zu "Hänsel und Gretel" (Foto: Saad Hamza)

zwei Personen im Hintergrund und ein Mann liegend vor einer Frau Szenenfoto "Hänsel und Gretel" (Foto: Saad Hamza)

Aalto-Musiktheater bietet vielseitiges Weihnachtsprogramm

Im Dezember kommen Opern von "Hänsel und Gretel" bis "Die Zauberflöte" zur Aufführung

04.12.2018

Mit Humperdincks Märchenoper "Hänsel und Gretel", Mozarts "Zauberflöte" und Puccinis "La Bohème" präsentiert das Aalto-Musiktheater im Dezember beliebte Weihnachtsklassiker. Außerdem stehen die aktuellen Neuinszenierungen von Bizets "Carmen" und Webers "Der Freischütz" auf dem Programm.

Packende Orchestermusik und ein spielfreudiges Sängerensemble plus Kinderchor - das sind die Zutaten für "Hänsel und Gretel". Erzählt wird ein Märchen über Verlockung und Versuchung, über Risikobereitschaft, Übermut und vor allem über die Stärke von zwei Kindern, die sich aus einer scheinbar ausweglosen Situation selbst befreien. Termine: 21. Dezember (19:30 Uhr); 30. Dezember 2018 (15 und 19 Uhr); 6. Januar 2019 (16:30 Uhr).
Großer Beliebtheit erfreut sich Jahr für Jahr Mozarts letzte Oper "Die Zauberflöte". Bis heute hat dieses Werk, das Märchen und Mythos, Freimaurerweisheit und vitale Komödie, Ernst und Spaß, Liebe, Lust und Eifersucht, Rätsel und Aufklärung, adelige Geisteshaltung und unterhaltsame Volkstümlichkeit, Feuer und Wasser, Tag und Nacht vereint, nichts von seiner Beliebtheit eingebüßt. Termine: 2., 26. Dezember 2018; 3., 13. Januar 2019.
Ebenso ergreifend wie tragisch ist Puccinis meisterhafte Oper "La Bohème", die am 15. Dezember zum letzten Mal in dieser Spielzeit auf dem Programm steht: Im Zentrum der Handlung steht das Schicksal der schwindsuchtkranken Näherin Mimì und ihre Liebe zu dem Dichter Rodolfo, der sie verlässt, als ihm klar wird, dass sie unheilbar krank ist. Zu spät begreift er, dass ein Leben ohne Verantwortung für andere Menschen kein Leben ist.

Seit Oktober als Neuinszenierung auf der Aalto-Bühne zu erleben ist Bizets Opéra comique "Carmen". Die Titelheldin fasziniert bis heute: Carmen ist die freie, unabhängige und begehrte Frau, die unbeirrt von der Gesellschaft ihren ganz eigenen Weg verfolgt. Termine: 16., 19., 28. Dezember. Als letzte Premiere im Jahr 2018 steht schließlich Webers romantische Oper "Der Freischütz" auf dem Spielplan. Entstanden unter dem Eindruck der Befreiungskriege gegen die napoleonische Besatzung, stärkte die 1821 in Berlin uraufgeführte Oper den Wunsch der Deutschen nach kultureller Identität. Bis heute kann das Werk als heimliche deutsche Nationaloper gelten. Termine: 8. (Premiere), 12., 22., 27. Dezember.

Karten unter Telefon: +49 201 81 22200 oder www.theater-essen.de.

Herausgeber:

Theater und Philharmonie Essen
Opernplatz 10
45128  Essen
Telefon: +49 201 81 22210
Fax: +49 201 81 22211
E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de
URL: Theater Essen

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK