Einweihung des Sportplatzes des Maria-Wächtler Gymnasiums. Einweihung des Sportplatzes des Maria-Wächtler Gymnasiums. Foto: Michael Gohl

Eröffnung des Spiel- und Sportplatzes des Maria-Wächtler-Gymnasiums

Von Grund auf erneuerter Sportplatz kann für den Schulsport und für Freizeitaktivitäten genutzt werden

27.05.2019

Am Samstag (25.5.) eröffnete Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Schulleiter Thorsten Korthaus den neuen Spiel- und Sportplatz des Maria-Wächtler-Gymnasiums an der Isenbergstraße in Rüttenscheid.

Anfang des Jahres 2017 stellte die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen bei einer Begehung mit der Schulleitung des Maria-Wächtler-Gymnasiums die Notwendigkeit der Neugestaltung des Sportplatzes fest. Im Anschluss begannen die Planungen der Verwaltung zur Finanzierung und zur Erneuerung des Sportplatzes. Insgesamt kosteten Planung und Bau des Sportplatzes am Maria-Wächtler-Gymnasium 233.000 Euro. Die Kosten wurden mit finanziellen Mitteln aus dem Sonderinvestitionsprogramm "Gute Schule 2020" des Landes NRW finanziert. Dank diesem Programm stehen der Stadt Essen seit 2017 bis 2020 insgesamt rund 82 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich unterstützten einige Firmen wie die Wolff-Gruppe und die Sparkasse Essen die Erneuerung des Sportplatzes durch Geldspenden. Unter anderem kann der Förderverein des Maria-Wächtler-Gymnasiums nun auch Fußballtore und demnächst ein Volleyballnetz für den neuen Sportplatz anschaffen.

Der Spiel- und Sportplatz kann künftig im Schulsport und auch nach dem Unterricht von den Schülerinnen und Schülern für sämtliche Sportartarten genutzt werden: Man kann hier zum Beispiel joggen, Leichtathletik betreiben oder Fußball spielen.

"Der Sportplatz ergänzt das pädagogische Konzept des Gymnasiums, das Sport und Spaß, Begegnung und Kommunikation sowie Bildung und Freizeit geschickt miteinander kombiniert. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement den Schülerinnen und Schülern ein breites Sport- Bindungs- und Freizeitangebot zu bieten", betonte Oberbürgermeister Thomas Kufen in seiner Rede zur Eröffnung des Sportplatzes. Der Förderverein des Maria-Wächtler-Gymnasiums hatte in den letzten Jahren den gesamten Schulhof umgestaltet und in drei Bereiche aufgeteilt: Auf der einen Seite befindet sich der sogenannte "Greencourt", ein Platz auf dem von grünen Beeten umgebene Sitzgelegenheiten zum Verweilen einladen. Der zweite Bereich umfasst einen Niedrigseilgarten, auf dem die Schülerinnen und Schüler ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen können. Darüber hinaus gibt es auf dem Schulhof eine Arena nach römischem Vorbild, die Unterricht im Freien ermöglicht.

Das Maria-Wächtler-Gymnasium ist eine der größten Ganztagsschulen in Essen. Seit 1972 werden die Schülerinnen und Schüler in einigen Klassen auf Deutsch und Englisch unterrichtet. Aktuell gibt es drei bilinguale Klassen. Zudem ist das Maria-Wächtler-Gymnasium eine sogenannte "Europaschule", das heißt, sie pflegt den Austausch mit Schulen aus anderen europäischen Ländern wie mit den Niederladen, Frankreich und Schweden. Aktuell plant das Maria-Wächtler-Gymnasium ein Schüleraustauschprogramm mit der "Highschool Nr.1" der Essener Partnerstadt Changzhou. Im Juni wird eine Delegation von etwa 25 Schülerinnen und Schülern inklusive Lehrpersonal zu der Schule nach China reisen und am Unterricht teilnehmen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK