Insgesamt 18.700 Musikfans feierten das 37. Pfingst Open Air in Werden. Insgesamt 18.700 Musikfans feierten das 37. Pfingst Open Air in Werden. Foto: Sebastian Igel

13 Acts sorgten im Essener-Löwental für tolle Stimmung. 13 Acts sorgten im Essener-Löwental für tolle Stimmung. Foto: Sebastian Igel

18.700 Musikfans feierten das 37. Pfingst Open Air in Werden

Ziel des Festivals ist seit 37 Jahren Nachwuchsbands zu unterstützen

11.06.2019

Das 37. Pfingst Open Air begeisterte sein Publikum. Das Pfingst Open Air der Stadt ist im Kalender vieler Menschen aus dem Ruhrgebiet ein fester Termin. Auf zwei Bühnen sorgten am Pfingstmontag wieder insgesamt 13 Acts für tolle Stimmung im Essener-Löwental. Das bunte "Umsonst und Draußen" Festival der Stadt ging fünf Jahre nach Ela ohne Unwetter über die Bühne. Das Rote Kreuz, Polizei und Feuerwehr zogen eine positive Bilanz und sprachen insgesamt von einer ruhigen und friedvollen Veranstaltung.

"Ich freue mich, dass '7rules', der Gewinner des Essener Newcomer Contest MUKKEFUKK vom Jugendamt, das 37. Pfingst Open Air eröffnet hat", erklärte Muchtar Al Ghusain, Jugend- und Kulturdezernent der Stadt. "Auf unserer Infomeile haben wir zahlreiche jugendpolitische Themen untergebracht und informierten über Projekte wie 'Mein Gesicht meine Meinung', die sich für freie Meinungsäußerung im Demokratieprozess aussprechen." Auch "Essen gegen Rassismus" war mit Ständen vertreten, um für Vielfalt in der Stadt und gegen Rassismus zu werben.

Während die Musikfans tanzten und feierten, hielt Marcus Kalbitzer, Vorsitzender des Rockfördervereins, den Ablauf des Festivals und das Bühnenprogramm im Blick. "Heute läuft alles wie am Schnürchen. Die Veranstaltung ist etwas Besonderes, denn sie bietet vor der tollen Kulisse an der Ruhr ein Live-Erlebnis und geht mit einem modernen Verständnis von Jugend- und Kulturarbeit Hand in Hand."

Drei Essener Bands stehen auf der Bühne

"Unser Ziel ist es, lokale Musiker und Nachwuchsbands zu unterstützen", erklärte Veranstaltungsleiterin Geraldine Böttcher vom Jugendamt. "Insgesamt sind diesmal mit '7rules', 'König Kobra' und 'Banda Senderos' drei lokale Bands dabei.“ Nach dem Hauptact "Von wegen Lisbeth" erleichterte ein Regenschauer den Musikfans den Abschied. "Wir danken allen Beteiligten – allen Ehrenamtlichen des Roten Kreuzes, allen Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr, Bands, Sicherheitskräften und Helferinnen und Helfern für ihre großartige Unterstützung", sagte Geraldine Böttcher.

MUKKEFUKK NEWCOMER CONTEST 2019

Die Bewerbungsfrist für den Essener Newcomer Contest MUKKEFUKK läuft noch bis zum 8. Juli:

  • Das Durchschnittsalter sollte nicht älter als 27 Jahre sein
  • Dem Musikstil wird keine Grenzen gesetzt – Rock Hip-Hop, Elektro, Metall und auch alles andere ist erlaubt. Vorausgesetzt wird allerdings, dass eigene Songs und live gespielt wird. Instrumentalaufnahmen vom Band sind nicht gestattet, bei Hip-Hop- und Elektro-Musik sollte ein DJs dabei sein, der auf der Bühne live die Musik mischt.

Mehr Informationen gibt es hier:

www.facebook.com/mukkefukknewcomer/
www.townload-essen.de/musik/mukkefukk/

Herausgeber:

Jugendamt der Stadt Essen
I. Hagen 26
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 51002
Fax: +49 201 88 51101

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK