Foto: Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost. Oberbürgermeister Kufen zu Besuch im alten Schulgebäude mit den ausgestellten Architekturentwürfen und dem Model des Gewinnerentwurfs. Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost. Foto: Moritz Leick; Stadt Essen

Foto: Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost. Das Model des Gewinnerentwurfs (Firma agn). Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost: Das Model des Gewinnerentwurfs der Firma agn. Foto: Moritz Leick; Stadt Essen

Foto: Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost. Von links auf dem Bild: Udo Brennholt (Schulleitung), David Gabrysch (Firma agn), die Beigeordneten Muchtar Al Ghusain und Simone Raskob, sowie Oberbürgermeister Thomas Kufen. Wettbewerbsausstellung zum Neubau des Gymnasiums Nord-Ost. V.l.n.r.: Udo Brennholt (Schulleitung), David Gabrysch (Firma agn), die Beigeordneten Muchtar Al Ghusain und Simone Raskob sowie Oberbürgermeister Thomas Kufen. Foto: Moritz Leick; Stadt Essen

Ausstellungseröffnung "Wettbewerb Neubau Gymnasium Essen Nord-Ost"

12.06.2019

Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnete am Mittwoch (12.6) im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums Nord-Ost die Ausstellung zum Wettbewerb für den Neubau des Gymnasiums. Die Ausstellung zeigt den Siegerentwurf und alle weiteren Wettbewerbsentwürfe für den geplanten Neubau.

Das Stadtoberhaupt lobte die außergewöhnlich gute Arbeit des Gymnasiums, betonte aber auch, dass gute Schularbeit auch gute Räume brauche. “Das Gymnasium Essen Nord-Ost ist sanierungsbedürftig und nicht mehr zeitgemäß - ein Neubau die wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Die europaweite Ausschreibung für die Planung hat viele gute Ideen hervorgebracht, die in der Ausstellung zu sehen sind. Hier und heute geht ein Dankschön an diejenigen, die Ausstellung auf die Beine gestellt haben. Ganz besonderen Dank an das Schulteam des Gymnasiums Essen-Nord-Ost“.

Für die Stadt Essen wird der Neubau mit einer veranschlagten Summe von 55, 3 Millionen Euro eines der größten stadteigenen Bauprojekte sein. Der Neubau wird drei Geschosse in Holzbauweise beinhalten und ist damit eines der wenigen Schulgebäude dieser Art in Deutschland. Insgesamt wird er Platz für über 1.000 Schülerinnen und Schüler bieten. Der Baubeginn wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 sein.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK