Stellungnahme zum Brandbrief der Essener Turnvereine

21.06.2019

In einem Brandbrief haben Essener Turnvereine ihre Sorge angesichts der bevorstehenden Sanierung zahlreicher städtischer Turn- und Sporthallen geäußert. Die betroffenen Vereine fürchten um das Überleben ihres jeweiligen Vereins, wenn die Hallen über einen langen Zeitraum gesperrt blieben und damit Trainingszeiten wegfielen. Dazu Oberbürgermeister Thomas Kufen: "In den kommenden Jahren werden insgesamt 22 Essener Turn- und Sporthallen saniert. Ein Großteil davon ganzheitlich, weitere Hallen werden teilsaniert. Die dafür zur Verfügung stehenden Fördermittel müssen zügig verbaut werden, damit diese nicht verfallen. Mit den betroffenen Sportvereinen werde ich mich kurzfristig treffen, das weitere Vorgehen darlegen und nach gemeinsamen Lösungen für die geplante Bauzeit suchen."

Im Rahmen der Förderprogramme von Bund und Land "Gute Schule 2020" oder dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz stehen rund 60 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Darüber hinaus leistet die Stadt Essen einen Eigenanteil aus dem Sonderinvestitionsprogramm. Die Fördermittel stehen bis zum Jahr 2020 bzw. 2022 zur Verfügung.

Kufen weiter: "Dass die Hallen nun endlich saniert und auf den neuesten Stand gebracht werden können, ist eine gute Nachricht für den Sport. Dadurch werden Trainingssituationen verbessert und die Rahmenbedingungen für den Sport gestärkt. Bei rund 180 Turnhallen im Essener Stadtgebiet müssen Hallenzeiten klug und sinnvoll aufgeteilt und vergeben werden. Hierfür sind wir auf die Mithilfe der Vereine und des Essener Sportbundes e.V. (ESPO) angewiesen."

Zum Hintergrund:

Das Turnhallensanierungsprogramm wurde am 24. Mai 2017 im Rat beschlossen. Schulturnhallen, an denen bereits einzelne Sanierungsmaßnahmen des Sonderinvestitionsprogramms über Fördermitteln aus "Gute Schule 2020" oder aus dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz im Zeitraum von 2017 bis 2020 vorgesehen sind, sollten ganzheitlich betrachtet und die bestehenden Pläne zur Sanierung erweitert werden. Dabei wurde jeder Standort von der Immobilienwirtschaft der Stadt Essen geprüft und der vollständige Sanierungsbedarf erhoben. Die Stadt Essen wird in den nächsten Jahren einen Gesamtbetrag von 387,9 Millionen Euro aus Förderprogrammen und dem städtischen Haushalt in die Schulinfrastruktur investieren. Für die Sanierung von Schulturnhallen sind davon 60,4 Millionen Euro vorgesehen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK