Baumaßnahmen an Schulen, Kitas, Turnhallen und Straßen in den Sommerferien

17.07.2019

Wie jedes Jahr nutzt die Stadt Essen auch 2019 die Sommerferien, um notwendige Baumaßnahmen an Schulen, Kindertages- und Jugendeinrichtungen sowie Turnhallen durchzuführen. Auch für Straßenbauarbeiten bietet sich die verkehrsärmere Ferienzeit an.

An insgesamt 18 Essener Schulstandorten, sechs Turnhallen, vier Kitas und an zwei Straßenabschnitten wird in diesen Sommerferien gebaut.

Schulen

An zwölf Schulsandorten werden die Sommerferien genutzt, um Toilettenanlagen zu sanieren. Dabei handelt es sich zum Großteil um schon laufende Maßnahmen oder solchen, die nach einer Unterbrechung nun in den Ferien wieder aufgenommen werden können. Zehn dieser Maßnahmen werden voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien fertiggestellt, lediglich die Sanierungen der Toiletten an der Gervinusschule und an ihrem Abzweig an der Diergardtstraße werden noch länger andauern. Insgesamt werden die zwölf Toilettensanierungen knapp 3 Millionen Euro kosten.

Am Burggymnasium werden in den Sommerferien Brandschutzmaßnahmen umgesetzt. Die Arbeiten werden sukzessive in den Ferien durchgeführt und voraussichtlich bis zu den Herbstferien 2021 fertiggestellt sein. Die Kosten dafür werden rund 1.350.000 Euro betragen.

An der Raadter Straße in Haarzopf wird die Dependance zum Haus des Lernens in den Ferien eingerichtet. Hier werden ab Mitte August Container aufgestellt und im Anschluss daran werden bis Anfang September die Außenanlagen hergerichtet. Diese Maßnahme wird auf rund 520.000 Euro beziffert.

Ebenfalls in den Ferien fortgeführt werden Dachsanierungen an der Gesamtschule Borbeck und der Grundschule Schönebeck. An der Gesamtschule Borbeck kosten diese Arbeiten rund 114.000 Euro und werden voraussichtlich bis Ende des Jahres fertiggestellt. An der Grundschule Schönebeck sind rund 100.000 Euro veranschlagt und die Arbeiten sollen bis Ende August andauern.

Zusätzlich wird in der Grundschule Gerschede bis zu den Herbstferien 2019 die Hausmeisterwohnung für 164.000 Euro umgebaut.

Abgesehen davon führt das Amt für Straßen und Verkehr noch kleinere Instandsetzungen an mehreren Schulhöfen durch.

Turnhallen

An der Schmachtenbergschule läuft bereits die Turnhallen- und Umkleidesanierung. Diese wird auch in den Sommerferien weitergeführt und soll bis März 2020 fertiggestellt sein. Die Kosten belaufen sich hier auf 1.483.500 Euro.

Fünf Turnhallen der Sport- und Bäderbetriebe wurden ebenfalls bereits gesperrt um in den Sommerferien notwendige Baumaßnahmen durchzuführen. Bis zum Ende der Ferien sollen vier davon auch wieder zur Verfügung stehen.

Die Sporthalle Am Krausen Bäumchen ist bereits seit Anfang Juli gesperrt. Hier erfolgt eine energetische Sanierung am Dach und an der Heizungsanlage. Dazu wird ein neuer Sportboden eingebaut. Die Kosten der Maßnahmen wurden mit 437.500 Euro eingeplant. Voraussichtlich ab 28. August wird die Halle wieder zur Verfügung stehen.

Die Sporthalle an der Raumerstraße des Handballleistungszentrums wurde bereits Mitte Juni gesperrt. Hier wird eine energetische Sanierung der Lüftungsanlage und der Heizung durchgeführt und auch ein neuer Sportboden verlegt. Die Kosten dafür belaufen sich auf 400.000 Euro. Der Sportbetrieb wird hier voraussichtlich im August wieder aufgenommen werden.

Die Sporthalle Margaretenhöhe erhält einen neuen Hallenboden für 248.000 Euro. Dafür musste die Sperrung bereits Ende Mai beginnen und wird voraussichtlich bis Ende Juli andauern.

In der Sporthalle Am Wasserturm an der Frintroper Straße wird ebenfalls eine energetische Sanierung am Dach, der Fassade und der Heizung durchgeführt. Die Maßnahmen sollen 612.500 Euro kosten. Die Halle ist ebenfalls seit Mai gesperrt und soll voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien wieder öffnen.

Die Turnhalle Regattahaus wird ebenfalls energetisch saniert. Hier werden das Dach, die Fassade und die Heizung neu gemacht, die Kosten belaufen sich auf 475.000 Euro. Die Halle wurde bereits am 24. Juni gesperrt. Hier werden die Arbeiten noch bis Ende Oktober andauern.

Kitas

An vier städtischen Kindertageseinrichtungen werden die Sommerferien genutzt um Baumaßnahmen durchzuführen. An der „Kita Mölleneystraße 16“ in Burgaltendorf und der „ Kita Im Mühlenbruch 32“ in Stoppenberg werden jeweils KMF- Sanierungen (Künstliche Mineralfasern) durchgeführt. Dabei werden die künstlichen Mineralstoffasern aus den Abhangdecken durch eine Fachfirma entfernt. Weiterhin werden Schallschutzmaßnahmen durch den Einbau neuer Akustikdecken umgesetzt und der Sonnenschutz an den jeweiligen Gebäuden ertüchtigt. Die Kosten für diese beiden Baumaßnahmen betragen rund 1 Million Euro. Außerdem werden an den Standorten „Helen-Keller-Straße 10“ im Nordviertel und „Am Kreyenkrop 3A“ in Bedingrade die jeweiligen Außengelände der Kitas für insgesamt rund 100.000 Euro neu gestaltet.

Straßen

Das Amt für Straßen und Verkehr wird die verkehrsarme Ferienzeit nutzen und auf zwei Straßen die Fahrbahnen für je rund 20.000 Euro instand setzen: In Steele an der Kreuzung Schönscheidtstraße/ Buschstraße, diese Maßnahme wird ca. 5 Tage andauern. In Bergerhausen auf der Ruhrallee wird die rechte Fahrspur stadtauswärts in Höhe der Haltestelle „Klinkestraße“ erneuert. Auch diese Maßnahme wird 5 Tage andauern.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK