Fund steinzeitlicher Spuren in Bedingrade

14.11.2019

Am Rötterhoverbaum im Stadtteil Bedingrade fanden in den letzten Wochen Kanalbaumaßnahmen statt. Bei den Erdarbeiten entdeckte die Stadtarchäologie Feuersteingeräte, die darauf hinweisen, dass hier in der Jungsteinzeit Menschen in einer Siedlung lebten.

Bereits in den 1930er Jahren wurde in der Aktienstraße im Stadtteil Schönebeck, 500 Meter von der jetzigen Fundstelle entfernt, ein Hügelgrab gefunden, in dem man einen aus Feuerstein gefertigten Dolch entdeckte. Das Alter des damals gefundenen Dolchs wurde auf um die 4000 Jahre geschätzt und stammte somit ebenfalls aus der Steinzeit. Die Unterlagen, in denen mehr über die Auffindung des Hügels zu erfahren wäre, sind im 2. Weltkrieg verloren gegangen. Daher ist über die genaue Lage, die Größe aber auch über das Aussehen dieses Hügels wenig bekannt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Der aus Feuerstein gefertigte Dolch aus den 1930er Jahren. Foto: Stadtarchäologie
© 2020 Stadt Essen