30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention: Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Fachtagung "Welterbe Kinderrechte!"

19.11.2019

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der UN-Kinderrechtskonvention veranstaltete der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverband Essen e.V. am heutigen Dienstag (19.11.) eine Fachtagung. Oberbürgermeister Thomas Kufen, der die Schirmherrschaft der Veranstaltung übernommen hatte, eröffnete die Tagung mit dem Titel "Welterbe Kinderrechte! – 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention" im PACT Zollverein.

"Das Recht auf Bildung, das Recht auf Leben und Gesundheit oder das Recht auf Schutz vor Gewalt sind nur drei von insgesamt 41 Kinderrechten, die jedem Kind weltweit von Geburt an zustehen", so das Stadtoberhaupt. "Alle Kinder - ob in Essen, Deutschland oder der gesamten Welt - brauchen besonderen Schutz und Fürsorge. Genau um diesen Schutz geht es in den Kinderrechtskonventionen der UN und auch für die Stadtverwaltung Essen und mich als Oberbürgermeister ist dieser Schutz von Kindern von ganz besonderer und zentraler Bedeutung."

Die Bezeichnung "Kinderrechtskonvention" ist eine Abkürzung für das Übereinkommen über die Rechte des Kindes (Convention on the Rights of the Child). Das Übereinkommen ist das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrumentarium für Kinder und wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet.

Zu der heutigen Fachtagung wurden Träger, pädagogische Fachkräfte sowie Vertreterinnen und Vertreter anderer Kinderschutzbund-Ortsverbände eingeladen. Neben Vorträgen sowie Workshops zum Thema Kinderrechte fand zudem ein Podiumsgespräch statt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei der Tagung "Welterbe Kinderrechte! – 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention". Foto: Moritz Leick, Stadt Essen

Oberbürgermeister Thomas Kufen eröffnete die Tagung im PACT Zollverein. Foto: Moritz Leick, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen