Auftaktveranstaltung zum Neubau der Frida-Levy-Gesamtschule

24.01.2020

Am Mittwoch, 22. Januar, fand die Auftaktveranstaltung zur Planung des Neubaus der Frida-Levy-Gesamtschule statt. Ihr Ziel war es, schulische sowie weitere für den Schulstandort wichtige Akteure an dem Neubauprozess der Gesamtschule zu beteiligen.

Muchtar Al Ghusain, Dezernent für Jugend, Bildung und Kultur der Stadt Essen, begrüßte die Teilnehmenden der Veranstaltung und erläuterte ihnen den Anlass und Kontext des geplanten Neubauvorhabens.

Innerhalb der Veranstaltung wurden im Rahmen der Vorbereitungs- und Entwicklungsphase des Neubaus erste wichtige Fragen zum heutigen Profil und zur künftigen Entwicklung der Frida-Levy-Gesamtschule mit den schulischen Akteuren diskutiert. Dazu zählten unter anderem die Schüler- und Lehrerschaft, Eltern sowie Beschäftigte. Dabei zeigte sich, dass bei den Planungen für den Neubau beachtet werden soll, dass die Schule nicht nur ein Ort des Lehrens und Lernens, sondern auch des Lebens sein soll. Neben modernen Fach- und Unterrichtsräumen sind daher auch besonders Bereiche zum Spielen, Ausruhen und Unterhalten wichtig.

In den folgenden Monaten soll es Workshops zum Neubauprozess mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Beschäftigten sowie regelmäßige Abstimmungsrunden mit den Vertreterinnen und Vertretern der Verwaltung geben. Dabei soll für den geplanten Architektenwettbewerb ein bedarfsgerechtes und zugleich entwicklungsfähiges Raumkonzept erarbeitet werden, das die konkreten Bedarfe einer sechszügigen Gesamtschule sowie das spezifische Profil der Frida-Levy-Gesamtschule berücksichtigt.

Im Sommer 2020 soll es ein abgestimmtes Raum- und Funktionsprogramm geben, welches die Grundlage für den anschließenden Architekturwettbewerb bilden wird.

Zum Hintergrund

Die Gebäude der Frida-Levy-Gesamtschule sind in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand und erfüllen nur noch eingeschränkt die Anforderungen, eines leistungsfähigen Schulgebäudes. Der Rat der Stadt Essen hat daher auf Basis einer umfangreichen Machbarkeitsstudie den Neubau der Frida-Levy-Gesamtschule am vorhandenen Hauptstandort in der Varnhorststraße unter Einbeziehung des benachbarten Grundstücks an der Hollestraße beschlossen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Frida-Levy-Gesamtschule Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen