A44: Teilweise Sperrung der Auffahrt Essen-Kupferdreh verlängert

28.01.2020

Die teilweise Sperrung der A44-Auffahrt Essen-Kupferdreh dauert aufgrund ungünstiger Witterungsverhältnisse länger. Verkehrsteilnehmende können voraussichtlich noch bis Freitag, 31. Januar, nicht von der Dilldorfer Straße in Essen-Kupferdreh auf die A44 in Fahrtrichtung Essen fahren. Die Auffahrt von der Nierenhofer Straße bleibt weiter frei. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr erweitert in diesem Bereich den Standstreifen, um ausreichend Platz für die anschließende Erneuerung der Lärmschutzwände zu haben.

Die Lärmschutzwände zwischen den Anschlussstellen Essen-Kupferdreh und Essen-Überruhr stammen aus den 1970er Jahren und sind zum Teil beschädigt. Straßen.NRW ersetzt sie auf beiden Seiten der A44 durch neue und höhere Lärmschutzwände. Dafür ist auch die Verstärkung einzelner Brückenelemente notwendig. Für den Neubau der Lärmschutzwände investiert Straßen.NRW rund 12,5 Millionen Euro.

Die Erneuerung der Lärmschutzwände und Instandsetzung der Brücken dauert voraussichtlich bis Ende 2021. Bis dahin stehen auf der A44 in beiden Fahrtrichtungen zwei verengte Fahrstreifen zur Verfügung.

Pressekontakt: Jutta Swadlo, Telefon: 0201 72-98213, Fabian Patt, Telefon: 0201 72-98314

Mehr Information zum Thema Lärmschutz: https://www.strassen.nrw.de/de/umwelt/laermschutz.html

Herausgeber:

Straßen.NRW - Regionalniederlassung Ruhr -
Harpener Hellweg 1
44791 Bochum
Telefon: +49 234 9552 0
Fax: +49 234 9552 435
E-Mail: kontakt.rnl.r@strassen.nrw.de

© 2020 Stadt Essen