Asbestentsorgung an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule nach Sturm "Sabine" unterbrochen

13.02.2020

Der Orkan "Sabine" hat am Montag (10.2.) den zweiten Sanierungsbereich an der Baustelle der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Schonnebeck in Mitleidenschaft gezogen. An der Einhausung wurde die Befestigung der nördlichen Giebelseite gelöst und in die südliche Seite wurde ein großes Loch gerissen. Eine Gefahr für Anwohner und Schüler bestand nicht, da die Haufwerke (Mieten) unter der Einhausung vollständig abgedeckt waren.

Allerdings wurde die Entsorgung des asbesthaltigen Bodens unterbrochen. Denn während der Entsorgung müssen strenge Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Dafür muss die Einhausung funktionsfähig sein, damit die Anlagen zum Erzeugung des Unterdrucks und die Filteranlagen laufen können.

Am heutigen Donnerstag (13.2.) wurde mit der Reparatur der Einhausung begonnen, nachdem die erforderlichen Ersatzteile geliefert wurden. Voraussichtlich zu Beginn der nächsten Woche kann mit der Entsorgung weiter gemacht werden.

Aktueller Stand der Arbeiten an den Außenanlagen

Im Rahmen der Flächenherrichtung für die kommenden Außen- und Sportanlagen der Gustav-Heinemann-Schule werden bis Ende Februar elf Bäume gefällt und zusätzlich kleinere Gehölze gerodet. In diesen Bereichen werden Leitungen, das Mülldepot der Schule und die Laufbahn errichtet. Das den Neubau begleitende Begrünungskonzept beinhaltet bereits die dafür nötigen Ersatzpflanzungen.

Ab Mai wird mit der Herrichtung und dem Bau der Außenanlagen unmittelbar an den neuen Gebäuden begonnen, so dass Ende des Jahres der Hochbau abgeschlossen werden kann.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Eine Einhausung des Sanierungsbereichs 2 wurde durch Orkan "Sabine" beschädigt. Foto: Jonas Oeßelmann, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen