Sanierung des Kulturforums Steele beginnt

14.02.2020

Die Baumaßnahmen für das Kulturforum Steele starten voraussichtlich Ende März.

Im Zuge der umfassenden Sanierung wird die technische und infrastrukturelle Gebäudeausstattung komplett erneuert. Neben der Erneuerung der Trinkwasser- und Heizungsanlage, der Sanitärausstattung sowie der Elektroinstallation sollen auch das Ziegelmauerwerk der Fassade und das Dach instand gesetzt werden sowie ein barrierefreier Zugang durch einen von außen zugänglichen innenliegenden Aufzug geschaffen werden. Umfangreiche Brandschutzmaßnahmen und eine Schadstoffsanierung erfolgen ebenfalls. Alle Maßnahmen, die durchgeführt werden, sind eng mit dem Denkmalschutz abgestimmt.

Das Grundstück wird während der Bauzeit mit einem Bauzaun eingefasst. Die Zufahrt zur Baustelle erfolgt südöstlich über den hinteren Teil des Grundstückes neben dem Parkplatz. Im Rahmen der vorbereitenden Maßnahmen kommt es bereits Ende Februar zur Fällung von drei Hainbuchen, die im Bereich der Baustellenzufahrt stehen und zum Teil eine beträchtliche Schieflage aufweisen. Die erforderliche Genehmigung für die Fällung liegt vor. Nach Beendigung der Baumaßnahme werden entsprechende Ersatzpflanzungen vorgenommen.

Für die umfassenden Arbeiten muss das Gebäude nun doch komplett außer Betrieb genommen werden. Auch die im Erdgeschoss liegende Restauration sowie das Café bleiben während dieser Zeit geschlossen. Zudem wird die Volkshochschule in dieser Zeit ihren Kursbetrieb im Kulturforum Steele einstellen.

Insgesamt wird die Sanierung nach aktuellem Planungsstand rund 2,34 Millionen Euro kosten. Im November 2019 hatte der Ausschuss für Finanzen und Beteiligungen der Baukostenerhöhung von 1,77 Millionen Euro um 570.000 Euro auf 2.34 Millionen Euro zugestimmt. Die im Rahmen der Machbarkeitsstudie erstellte Kostenschätzung war nicht mehr haltbar.

Zum Hintergrund

Das Kulturforum Steele residiert im 1898 erbauten denkmalgeschützten ehemaligen Sparkassengebäude in der Dreiringstraße 7. Im Erdgeschoss befindet sich ein Café. Die anderen Räume im Erd- sowie im Ober- und Dachgeschoss werden für Bildungszwecke, kulturelle und soziale Angebote sowie für Veranstaltungen der Volkshochschule, der Arbeiterwohlfahrt und diverser Vereine genutzt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen