Die Grünverbindung "Lehrstraße" soll umgestaltet werden

03.03.2020

Die Grünverbindung "Lehrstraße" im Essener Stadtteil Bochold soll umgestaltet und aufgewertet werden. Dafür hat sich der Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz, Grün und Gruga in der heutigen (3.3.) Sitzung ausgesprochen.

Geplant ist, die Spiel- und Aufenthaltsflächen des Grünzugs zu sanieren sowie generationenübergreifende Nutzungsmöglichkeiten wie Spiel- und Bewegungsangebote zu schaffen. Zudem sollen vorhandene Wegeachsen durch Spielepunkte und Ruheorte aufgewertet werden. Die bestehenden Grünverbindungen und der Spielplatz sollen perspektivisch mit den geplanten Wege- und Grünanlagen im neuen Wohngebiet "ESSEN 51." verknüpft werden. Hierdurch entstehen neue Möglichkeiten, die vorhandenen Wohnquartiere in Bocholder Süden an die grüne Infrastruktur "Krupp-Park" und "Segerothpark" bis zur Innenstadt außerhalb der Straßen besser anzubinden.

Bereits im Juli 2019 fand vor Ort eine Bürgerbeteiligung für Anwohnerinnen und Anwohner sowie Interessierte statt, um die geplante Maßnahme vorzustellen sowie Ideen und Vorschläge für die weiteren Planungsschritte zu sammeln. Die Ergebnisse der "Ideenwerkstatt" flossen anschließend in die Entwurfsplanung ein.

Die Umsetzung der Nutzungswünsche erfolgte durch die Einteilung des Grünzugs in Bereiche für unterschiedliche Nutzergruppen. Ein barrierefreier Kleinkinderspielbereich mit Sandspielfläche soll Angebote wie niedrige Sandspielpodeste mit Rutsche und einem Spielhäuschen für Kleinkinder bieten. Für Grundschulkinder sind Schaukeln und eine Kletterkombination mit Rutsche geplant sowie eine Tischtennisanlage und ein Outdoor-Fitnessparcours für Jugendliche und Erwachsene. Ein Mini-Soccerfeld bildet den nördlichen Abschluss des Spielplatzes. Auf einem gepflasterten Platzbereich sollen seniorengerechte Sitzelemente mit Armlehnen beispielsweise für ältere Menschen und Familien mit Kindern Aufenthalt bieten.

Neue Baumpflanzungen sowie Rasen beziehungsweise Wiesenflächen werten die Anlage auch in ökologischer Hinsicht auf. Als Abgrenzung und Sichtschutz zu den angrenzenden Gärten entsteht eine Blütendecke aus heimischen Sträuchern.

Die Gesamtkosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 357.000 Euro. Über den Baubeschluss soll am 17. März im Ausschuss für Finanzen und Beteiligungen entschieden werden. Damit verbunden sind die Ausschreibung der Maßnahme im Frühjahr 2020 unmittelbar nach Erhalt der Förderzusage sowie ein geplanter Baustart im Herbst 2020. Die Fördervorgaben beinhalten, dass die Maßnahme bis 2021 fertiggestellt sein muss.

Zum Hintergrund

Die Umgestaltung der Grünverbindung "Lehrstraße" ist Bestandteil des Integrierten Entwicklungskonzeptes Soziale Stadt Essen West, welches vom Rat der Stadt Essen im September 2018 beschlossen wurde. Die Stadtverwaltung wurde im Zuge dessen damit beauftragt, einen Förderantrag beim Land Nordrhein-Westfalen einzureichen und für die Umsetzung entsprechende Fördermittelanträge zu stellen.

Der zu erwartende Fördersatz der mit EFRE Mitteln kofinanzierten Maßnahme liegt bei 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, zehn Prozent sind Eigenanteil der Stadt Essen. Der Förderbescheid für das Fördergebiet Essen WEST steht noch aus und wird im Frühjahr 2020 erwartet.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen