Oberbürgermeister Thomas Kufen beim Pressegespräch der Jury des Deutschen Schulpreises

05.03.2020

Am Freitag (28.2.) nahmen Oberbürgermeister Thomas Kufen, die Vertretung der Lehrerschaft des Gymnasiums Essen Nord-Ost (GENO), die Jury des Deutschen Schulpreises, sowie Abgesandte der Robert Bosch Stiftung und der Deutschen Schulakademie am Pressegespräch der Jury des Deutschen Schulpreises im Essener Rathaus teil.

"Seit über 50 Jahre leistet das Gymnasium Essen Nord-Ost eine hervorragende Arbeit", so Oberbürgermeister Thomas Kufen während des Gesprächs. "Vor allem indem es die Schülerinnen und Schüler auf einen guten Schulabschluss vorbereitet. Der Anspruch des GENO geht jedoch noch weit darüber hinaus. Die Schule hat deshalb immer wieder mit innovativen Ideen und Konzepten von sich Reden gemacht. Es braucht das Zusammenspiel vieler, damit Bildungsarbeit an Schulen erfolgreich sein kann. Es braucht aber genauso Schulen wie das GENO, die als Impulsgeber Neues auf den Weg bringen. Deshalb freue ich mich, dass wir heute hier sind."

Der Deutsche Schulpreis ist der am höchsten dotierte Schulpreis für alle Schulen Deutschlands. Dieser wird jedes Jahr im Wechsel von der Bundeskanzlerin und dem Bundespräsidenten verliehen. Der erste Preisträger erhält 100.000 Euro. In diesem Jahr wurden 20 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet für den Deutschen Schulpreis 2020 nominiert, darunter auch das Gymnasium Essen Nord-Ost.

Die Robert Bosch Stiftung und die Heidehof Stiftung vergeben jedes Jahr in Zusammenarbeit mit dem stern und der ARD den Deutschen Schulpreis.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen mit der Vertretung der Lehrerschaft des Gymnasiums Essen Nord-Ost (links) und der Jury des Deutschen Schulpreises, sowie Abgesandte der Robert Bosch Stiftung und der Deutschen Schulakademie (rechts) im Essener Rathaus. Moritz Leick, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen