Stadt Essen zieht Baumaßnahmen in Schulen und Kitas vor

15.04.2020

Die Stadt Essen hat die Schul- und Kita-Schließungen durch die Landesregierung NRW seit dem 16. März bereits genutzt, um in einigen Bereichen Bauunterhaltungsmaßnahmen vorzuziehen, die unter anderem für die Sommerferien 2020 geplant waren. Hierzu zählen Arbeiten, die im laufenden Betrieb nicht oder nur schwer umsetzbar sind. Zudem laufen die Maßnahmen der akuten Bauunterhaltung bzw. Mängelbeseitigungen aus dem Bereich Verkehrssicherheit weiter. Die Arbeiten werden aus dem Budget der städtischen Immobilienwirtschaft finanziert. Diese sind von der aktuell geltenden Haushaltssperre nicht betroffen, da diese bereits beauftragt sind und wie alle Maßnahmen der Bauunterhaltung zur Gefahrenabwehr bzw. Sicherstellung der Verkehrssicherheit dienen.

Maßnahmen der Bauunterhaltung im Bereich Hochbau

Insgesamt belaufen sich die 39 vorgezogenen Maßnahmen im Bereich Hochbau, zu denen unter anderem Instandsetzungsarbeiten an Decken, Böden, Treppen und Toiletten sowie Maler-, Pflaster- und Zaunarbeiten gehören, auf 445.700 Euro. Durchgeführt werden die Arbeiten im gesamten Stadtgebiet: an über 25 Schulstandorten in 17 Stadtteilen sowie in drei Kitas in den Stadtteilen Holsterhausen, Burgaltendorf und Freisenbruch.

Maßnahmen der Bauunterhaltung im Bereich Heizung/Lüftung/Sanitär/Elektro

Zusätzlich zu den Hochbaumaßnahmen werden einige Arbeiten im Bereich Heizung/Lüftung/Sanitär/Elektro vorgezogen. Die 66 Maßnahmen, die sich ebenso über Schulen und Kitas im gesamten Stadtgebiet erstrecken und jeweils über 5.000 Euro liegen, umfassen ein Volumen von insgesamt 762.500 Euro und werden an Schulen und Kitas in 21 Stadtteilen im gesamten Stadtgebiet ausgeführt.

Zu den durchgeführten Arbeiten gehören unter anderem die Erneuerung von Heizkesseln, Gasbrennern sowie Warmwasserbereitern. Es werden energetische Optimierungen von Heizungsanlagen und Erneuerungen von Armaturen vorgenommen. Zudem werden in den Schulen und Kitas beispielsweise Duschbereiche und technische Anlagen wie Feuerlöschanlagen, Trinkwasseranlagen, Gasleitungen und Lüftungsanlagen instandgesetzt, Mängel an Sicherheitsbeleuchtungsanlagen beseitigt und eine Brandwarnanlage eingebaut.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen