Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule schreitet voran

05.05.2020

Die Bauarbeiten zum Neubau der sechszügigen Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen-Schonnebeck laufen planmäßig. Im Anschluss an die Rohbauarbeiten, die bereits Ende Dezember 2018 abgeschlossen wurden, konnte bereits ein Großteil der Klinkerfassaden, Fenster und Dachflächen der Gebäudeteile fertiggestellt werden. Zurzeit wird am Innenausbau im Bereich Elektro, Heizung, Lüftung, Sanitär und Trockenbau gearbeitet. Aktuell wird zeitgleich wird mit der Herrichtung und dem Bau der Außenanlagen unmittelbar an den neuen Gebäuden begonnen, sodass vorrausichtlich Ende des Jahres der Hochbau abgeschlossen werden kann.

Planerisches Konzept

Der Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule unterteilt sich in zwei dreigeschossige und zwei viergeschossige Gebäudeteile und sieht eine klare Strukturierung in Lernclustern vor. Den Clustern der vier Gebäudeteile sind verschiedene Unterrichts- oder Lerneinheiten zugeordnet, die alle durch eine "Schulstraße" miteinander verbunden sind.

Das Raumprogramm der Schule wurde nach den Leitlinien für leistungsfähige Schulbauten in Deutschland, der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft, entwickelt und entspricht den neusten pädagogischen Anforderungen. Ein wichtiger Bestandteil ist hierbei das Thema Inklusion.

Der Entwurf sieht Klinkerfassaden mit Wasserstrich Backstein vor, die Fassaden zu den Innenhöfen des Gebäudes erhalten ein Wärmedämmverbundsystem. Bibliothek, Mensa und Außenfluchttreppen werden mit Aluminiumverbundblechplatten gestaltet und heben sich so von dem massiven Gebäude ab.

Nachhaltigkeit

Für die Dächer des Gebäudes werden Gründächer mit extensiver Begrünung vorgesehen. Sie bietet einen Hitzeschutz im Sommer und eine zusätzliche Wärmedämmung im Winter, sodass auch hierdurch ein Beitrag zur Energieeinsparung geleistet wird.

Stadtteiloffenheit

Das Gebäude mit seinem Außenareal soll künftig nicht nur für die eigentlichen Nutzer der Schule, sondern auch für die Bewohner des Stadtteils einen Mehrwert darstellen. Die integrierte Stadtteilbibliothek, das Forum, die Mensa und die Aula sowie einzelne Fachräume sollen auch dem Stadtteil zur Verfügung stehen. Diese Räume sind vielfältig nutzbar und bieten künftig zahlreiche Möglichkeiten zur Begegnung, Kommunikation und themenbezogenen Arbeit im Stadtteil. Der attraktive Vorplatz des Haupteinganges bildet den Auftakt des Gebäudes und verleiht dem Schulneubau einen Charakter von Offenheit und Willkommen sein. Das neugestaltete Außengelände ist Treffpunkt und lädt zum Skaten, Fahrradfahren und Fußballspielen ein.

Die voraussichtlichen Gesamtkosten für den Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule liegen bei rund 63,75 Millionen Euro.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen

Forum im Neubau. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen

Klassenraum im Neubau der Gustav-Heinemann-Gesamtschule mit Blick auf die Zeche Zollverein. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen
© 2020 Stadt Essen