Umgang mit Elternbeiträgen für Kinderbetreuung im Juni und Juli

28.05.2020

Das Familienministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat am Dienstag, 26. Mai, die Empfehlung an die Kommunen gegeben, für die Monate Juni und Juli nur die Hälfte des Beitrags für die Kindertagesbetreuung in Kindertagesstätten und der Kindertagespflege zu erheben. Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner gestrigen Sitzung (27.5.) für die Umsetzung dieser Empfehlung ausgesprochen.

Elternbeiträge für Kitas und Kinderbetreuung werden im Juni ausgesetzt

Um das Verfahren schneller und unbürokratischer umzusetzen, wird die Verwaltung die Elternbeiträge im Juni aussetzen und im Juli erheben, statt die monatlichen Elternbeiträge für den Zeitraum vom 1. Juni bis 31. Juli um jeweils die Hälfte zu reduzieren. Die Essensbeiträge werden die Träger ab Juni wieder erheben.

Beiträge für schulische Betreuungsangebote im Juni

Auf eine entsprechende Empfehlung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW für die schulischen Betreuungsangebote wird derzeit noch gewartet. Aus personellen und organisatorischen Gründen kann im Juni neben der immer noch stattfindenden Notbetreuung an den Schulen keine Offene Ganztagsbetreuung (OGS) oder "8 bis 1"-Betreuung angeboten werden. Daher findet für den Monat Juni zunächst kein Lastschrifteinzug statt. Es wird in Kürze eine formale Entscheidung der politischen Gremien der Stadt Essen dazu getroffen.

Die Durchführung der Sommerferienbetreuung im Rahmen der OGS wird derzeit geprüft.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen