Freiheit Emscher: Aufstellung des Bebauungsplans zur Hafenstraße (Umwelttrasse Essen)

18.06.2020

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Stadtplanung hat in seiner heutigen (18.6.) Sitzung die Aufstellung des Bebauungsplans für den Bereich "Freiheit Emscher: Hafenstraße (Umwelttrasse Essen)" beschlossen.

Das rund 12 Hektar große Plangebiet liegt in den Stadtbezirken IV und V, in den Stadtteilen Bergeborbeck und Vogelheim und umfasst die Flächen der Hafenstraße bis zur Stadtgrenze im Norden und erstreckt sich im Süden bis zum Einmündungsbereich der Bottroper Straße in die Hafenstraße.

In Teilen wird das Plangebiet abgedeckt durch die rechtsverbindlichen Bebauungspläne "Gewerbegebiet Emscher Bereich Wildstraße, Hafenstraße, Rhein-Herne-Kanal", "Sulterkamp und I. Änderung Hafenstraße" sowie "Welkerhude, Strickerstraße, Vogelheimer Straße". Der Aufstellungsbeschluss ist Voraussetzung für die Zurückstellung von Bauvoranfragen und Bauanträgen, die nach dem heutigen Planungsrecht zulässig wären. Durch die Aufstellung des Bebauungsplans soll die Trasse von Schwerverkehr freigehalten sowie als Fläche für innovative Formen der Mobilität definiert, gesichert und festgesetzt werden.

Umwelttrasse als Modellprojekt der Mobilitätswende

Der geplanten Umwelttrasse soll eine herausragende Rolle als Modellprojekt der Mobilitätswende zukommen. Ziel ist vor allem die weitgehende Freihaltung von Schwerlast- und LKW-Verkehren und die durchgängige Ausstattung mit innovativem ÖPNV. Für Fußgänger und Radfahrer sollen durchgängig attraktive Bewegungsräume geboten werden. Zudem soll die Umwelttrasse beispielsweise von Freizeitnutzungen und Cafés flankiert werden.

Die Umwelttrasse soll ein verbindendes interkommunales Element für neue Mobilität zwischen den Städten Essen und Bottrop werden, das innovative Formen der Mobilität wie beispielsweise Fahrzeuge mit alternativen Antriebsformen fördert und den Autoverkehr verringert. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Multi- und Intermodalität wird eine Öffnung für andere umweltfreundliche Verkehrsmittel sowie die Nutzung von alternativen Antrieben, z.B. Elektro- und Wasserstoffantrieben oder autonomen Fahrzeugen angestrebt. Die damit verbundene Förderung des Fuß-, Rad- und öffentlichen Verkehrs trägt zu einer besseren Wahrnehmbarkeit und stärkeren Lebendigkeit des Gebiets bei. Die Hafenstraße ist unter der Zielsetzung zu entwickeln und umfassend umzubauen.

Die Bestands- und Potenzialflächen sollen durch ein Netz von Gewerbestraßen neu erschlossen werden, die nach außen auf kurzem Wege an das übergeordnete Fernwärmenetz angebunden werden sollen.

Zum Projekt "Freiheit Emscher"

Das Plangebiet ist Bestandteil eines der größten Stadtentwicklungsprojekte in Nordrhein-Westfalen und Namensgeber für den Bebauungsplan. Die Städte Essen und Bottrop sowie die RAG Montan Immobilien GmbH entwickeln auf einem Areal von 1.700 Hektar, darin enthalten sind rund 150 Hektar neu zu entwickelnde ehemalige Bergbauflächen, Areale für hochwertige Gewerbe, moderne Industrie aber auch für Wohnen, Erholung und Freizeit.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Visualisierung von "Freiheit Emscher"
© 2020 Stadt Essen