Optimierung der Grünen Welle im Bereich der Friedrichstraße/Bismarckstraße

07.07.2020

Im Zuge der Reallaborphase für die Umweltsensitive Ampelsteuerung wurde in der zweiten Testphase eine Anpassung der Grünen Welle mit einer Umlaufzeit von 104 Sekunden an den Lichtsignalanlagen Friedrichstraße/Bismarckstraße und Friedrichstraße/Kruppstraße/Holsterhauser Straße vorgenommen.

Am vergangenen Freitag (3.7.) erfolgte die Inbetriebnahme dieser im März für zwei Wochen getesteten Maßnahme. Während der Testphase hatte sich herausgestellt, dass diese rechnerisch zwar keinen unmittelbaren Einfluss auf die Stickstoffdioxid-Belastung der Alfredstraße hatte, allerdings zu einer deutlichen Verbesserung der allgemeinen Verkehrsabflüsse im entsprechenden Bereich führte.

Umweltsensitive Ampelsteuerung: Zunächst weitere Prüfung

Gemäß der Entscheidung des Bau- und Verkehrsausschusses vom 25. Juni erfolgt zunächst keine Umsetzung eines Tempo-30-Abschnittes zwischen der Bertoldstraße und der Folkwangstraße. Zudem werden aktuell gemeinsame Prüfungen des Amtes für Straßen und Verkehr und des ausführenden Ingenieurbüros durchgeführt, um die ebenfalls vom Bau- und Verkehrsausschuss beantrage Testung einer Grünen Welle zwischen der Zweigertstraße sowie der Kahrstraße zur erarbeiten und vorzunehmen. Die Ergebnisse sollen nach der Sommerpause im Bau- und Verkehrsausschuss präsentiert und vorgestellt werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen