Essen hält zusammen für Kinder und Jugendliche – Sommerferienprogramme erfolgreich gestartet

06.07.2020

Das Sommerferienprogramm 2020 in Essen ist erfolgreich gestartet. In nur knapp fünf Wochen ist es dem "Lagezentrum Sommerferien" gelungen ein attraktives Programm für Essener Kinder und Jugendliche zu entwickeln und unter Corona-Bedingungen Sommerferienangebote für das Jahr 2020 sicherzustellen.

"Ich möchte mich bei allen Beteiligten – den Trägern der Angebote, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die eine Durchführung erst möglich machen – sowie den Sponsoren ganz herzlich für ihr Engagement danken. Der unbedingte Wille, für Essener Kinder und Jugendliche möglichst schöne, sinnvolle Ferienbeschäftigungen auf die Beine zu stellen war allen Unterstützerinnen und Unterstützern anzumerken, die Ideen griffen ineinander und ein ‚geht nicht‘ gab es im Lagezentrum Sommerferien nicht", sagt Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur. "Es ist eine große Freude zu sehen, was die Menschen dieser Stadt gemeinsam entwickelt haben. Nach den Anstrengungen, die Familien in den letzten Wochen coronabedingt ertragen mussten, wünschen wir allen Essener Familien mit unseren Angeboten eine schöne Sommerferienzeit."

Essener Ferienspatz 2020

Das traditionelle Angebot des Essener Ferienspatzes startete dieses Jahr mit 557 Tages- bzw. Wo-chenangeboten und 31 Dauerangeboten. Trotz der erschwerten Bedingungen durch den Coronavirus sind auch in diesem Jahr einige neue Anbieter dazu gekommen, derzeit sind insgesamt 99 Veranstalter beteiligt. Zum Start waren damit im Vergleich rund 74 Prozent der Angebote verfügbar, die in den Vorjahren bei einem weit längeren Vorlauf realisiert werden konnten. Viele dieser Sommerferienangebote machten die Kinder- und Jugendhäuser mit Unterstützung des Arbeitskreises Jugend (AKJ) möglich.

Das Angebot erweitert sich immer noch, deshalb lohnt sich ein Blick auf die Online-Datenbank unter www.essen.de/ferienspatz .

Digitaler Ferienpass

Seit vielen Jahren garantiert der Essener Ferienpass große Erlebnisse für kleines Geld – für Jung und Alt. Der Ferienpass erscheint 2020 erstmals und ausschließlich in digitaler Form. Erhältlich ist er seit dem 25. Juni über die Website der Stadt Essen unter www.essen.de/ferienpass. In der ersten Ferienwoche wurden bereits über 1.900 Pässe verkauft.

Beim Besuch der teilnehmenden Einrichtungen sparen kleine wie große Heimaturlauber, wenn sie den Ausweis vorzeigen. Ermäßigungen erhalten sie während der gesamten Sommerferien, unter anderem in den städtischen Schwimmbädern, im Grugapark Essen, beim Seaside Beach Climbing Naturseilgarten & Outdoor Training und beim Besuch vieler weiterer Ziele in Essen und Umgebung.

Sommerschule und andere Bildungsangebote

In diesem Jahr wird in den Essener Schulen trotz Ferien viel los sein. An 24 Grundschulstandorten werden insgesamt 3.185 Kinder an der Ferienbetreuung des Offenen Ganztags teilnehmen. Neben diesem alljährlich stattfindenden Angebot gibt es aber noch viele zusätzliche Projekte und Aktionen an Essener Schulen.

Die Wohlfahrtsverbände bieten an 18 Standorten eine "Sommerschule" an. Den Kindern und Jugendlichen soll damit die Möglichkeit gegeben werden, Versäumtes nachzuholen, das durch Corona und den entsprechenden Unterrichtsausfall angefallen ist. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen nach den Ferien wieder gut in den Unterricht einsteigen können. Das Programm richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche, die Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben. Auch das sehr knapp vor den Ferien vom Land NRW lancierte Förderprogramm für die Sommerferien, das sogenannte "75 Millionen-Programm", wird in Essen in diesem Rahmen umgesetzt. Dies ist insbesondere durch die gute Vorbereitung im "Lagezentrum Sommerferien" möglich und es konnten trotz der Kürze der Zeit insgesamt 38 zusätzliche Sommerschul-Gruppen an 15 Schulen geschaffen werden, die nun zur Förderung angemeldet werden. Bei Erfolg fließen dann rund 55.000 Euro nach Essen.

Zusätzlich bietet der Fachbereich Schule in den letzten beiden Ferienwochen in der Innenstadt ein Sprachförderprogramm für 90 Jugendliche an. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 12 und 16, die in den letzten Jahren nach Deutschland zugewandert sind und in den Ferien auf freiwilliger Basis ihre Deutschkenntnisse verbessern möchten.

Für 150 Grundschulkinder gibt es außerdem in den ersten beiden Ferienwochen an fünf Grundschulen individuelle Lernangebote des Kommunalen Integrationszentrums Essen, für 156 Schülerinnen und Schüler an vier weiterführenden Schulen in den letzten beiden Ferienwochen. Möglich wurde das in Kooperation mit dem Fachbereich Schule, der Schulaufsicht sowie den Schulleitungen.

Auch das Zukunft Bildungswerk wird in den letzten beiden Ferienwochen an drei Essener Grund-schulstandorten 90 Plätze in einer Sommerschule für Essener Schülerinnen und Schüler schaffen.

Weiterhin werden von der Fördergesellschaft Kultur und Integration gGmbH in Kooperation mit Sportvereinen und Unterstützung der Sport- und Bäderbetriebe zweitägige Ferien-Fussball-Camps mit jeweils zwei Gruppen à 15 Kindern umgesetzt. Insgesamt werden bei den Fußball-Camps 90 Essener Kids zwischen 5 und 14 Jahren erreicht. Durchgeführt werden die Fußball-Camps von Frank Peters Fußball College.

Und auch für die Gamerinnen und Gamer gibt es etwas: Der Fachbereich Schule führt in Kooperation mit dem zdi-Netzwerk Essen und der Stiftung Digitale Spielekultur ein einwöchiges Ferienprogramm mit dem Titel „Stärker mit Games“ am Heinz-Nixdorf-Berufskolleg durch. Die Jugendlichen entwickeln hier ihr eigenes Spiel – von der Gestaltung der Charaktere über Entwicklung einer Story bis hin zur Programmierung.

Trallafitti an der Weststadthalle

Einen besonderen Ferienspaß erlaubt die Aktion "Trallafitt" – das steht im Ruhrpott für Vergnügen, Beisammensein und Spektakel. Unter diesem Motto veranstaltet die Weststadthalle im Juli und August zahlreiche kleine Events auf der großen Wiese vor ihrer Tür. Für maximal 100 Besucherinnen und Besucher gibt es ein buntes, zumeist kostenloses Bühnen-Programm für jeden Geschmack. Das Weststadthallen-Motto "Vielfalt leben." bietet dabei jungen Essenern und allen Interessierten nahezu täglich unterschiedliche Veranstaltungen vom DJ-Picknick, über Poetry Slam, Improtheater, einen nachhaltigkeits-Quiz-Abend, ein Sommer-Varieté, natürlich live-Musik bis hin zu Workshop- und Sport-Angeboten. Das aktuelle Programm ist immer auf den Social Media Kanälen und der Homepage der Weststadthalle zu finden und wird nach und nach über den gesamten Zeitraum bis 30. August ergänzt.

ESPO bietet sportliches Ferien-Programm

Auch der Essener Sportbund e.V. (ESPO) hat gemeinsam mit einigen Essener Sportvereinen kurzfristig ein Wochenprogramm vom 13. bis zum 17. Juli aufgelegt, das auch von der Stadt Essen unterstützt wird. Ausgerichtet ist das Programm für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Dabei soll den Kindern spielerisch eine Bewegungsfreude sowie verschiedene Sportarten und interessanten Begegnungen vermittelt werden. Angeleitet wird das Angebot von erfahrenen Übungsleitern aus den verschiedensten Sportarten der Essener Sportvereine.

Alle wichtigen Informationen sind auf der Homepage des ESPO veröffentlicht: https://essener-sportbund.de/wp-content/uploads/2020/06/Sommerferien-Sportcamp_20.pdf

Zum Hintergrund

In der von Oberbürgermeister Thomas Kufen eingerichteten Steuerungsgruppe unter dem Vorsitz des Beigeordneten für Jugend, Bildung und Kultur, Muchtar Al Ghusain, hatten sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Stadtgesellschaft ausgetauscht, die Angebote zur Kinderbetreuung, aber auch Freizeitgestaltung und Bildungsangebote für Essener Kinder und Jugendliche anbieten.

Darunter waren die Jugend- sowie Wohlfahrtsverbände, die Jugendhilfe Essen, die Ehrenamt Agentur Essen, der Essener Sportbund und Vereinsvertreter, die Universität Duisburg-Essen, und auch die Fachbereiche der Stadtverwaltung, die sich mit den Themen Jugend, Bildung, Sport und Kultur beschäftigen. Darüber hinaus waren auch zentrale Verwaltungsbereiche vom Ordnungsamt über die Stadtkämmerei bis zum Gesundheitsamt eingebunden, die eine Umsetzung ermöglichten.

Die Weichen dafür hatte die Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 30. Mai gestellt, sie ermöglichte das Kinderbetreuung und Freizeitaktivitäten für die Sommerferien organisiert werden konnten.

Zusätzlich zum Ferienspatz-Programm und den hier genannten Aktionen haben viele lokale Anbieter in Sportvereinen, Kultureinrichtungen oder Bürger- und Begegnungszentren attraktive Ferienangebote für Kinder und Jugendliche entwickelt. Die Kontaktaufnahme lief bzw. läuft in diesem Fall direkt über die Anbieter.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen