Kunstpreis CityARTists: Künstlerin Anne Berlit vorgeschlagen

09.07.2020

Mit "CityARTists" legt das NRW KULTURsekretariat (NRWKS) seit diesem Jahr ein neues Förderprogramm im Bereich der Bildenden Kunst auf. Insgesamt zehn ausgewählte Künstlerinnen und Künstler in den Wirkungsfeldern Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation bis hin zu Grenzbereichen der Performing Arts erhalten ein Stipendium in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Eine lokale Jury hat nun unter Federführung des Kulturamts der Stadt Essen die Künstlerin Anne Berlit ausgewählt und sie der zentralen Jury des NRWKS vorgeschlagen. Die lokale Jury - bestehend aus Kulturdezernent Muchtar Al Ghusain, Peter Gorschlüter, Direktor Museum Folkwang, Moritz Scheper, künstlerischer Leiter Neuer Essener Kunstverein, Dr. Uwe Schramm, Vorstandsvorsitzender Kulturbeirat und Geschäftsführer Kunsthaus Essen und Prof. Elke Seeger, Prorektorin Folkwang Universität der Künste, Fachbereich Fotografie - begründet ihre Wahl damit, dass sich ihr Werk durch eine große Spannbreite künstlerischer Medien und Herangehensweisen auszeichne. Das Spektrum der Arbeit von Anne Berlit reiche vom Konzeptuellen zu partizipativen Praktiken, von der Zeichnung zur Malerei, von raumgreifenden Installationen bis hin zu Großprojekten im öffentlichen Raum. Dabei gehe sie ebenso souverän wie präzise mit den Kontexten - seien sie architektonischer, städtebaulicher, kultureller oder gesellschaftspolitischer Natur - um, die ihr begegnen und aus denen heraus sie in künstlerischer Feldforschung ihre Arbeiten entwickelt.

Aus den Ergebnissen der Recherchen, Experimenten mit Material und Fertigungsprozessen sowie den ortsspezifischen Charakteristika entstehen Werke mit großer ästhetischer Präsenz, die sich den kleinen wie großen soziokulturellen Fragen stellen und sich dabei poetisch entfalten. Der Mensch, seine Wahrnehmung und sein direktes Lebensumfeld spielen in ihrem Werk eine zentrale Rolle. So begegne man ihren Werken nicht nur in institutionellen Ausstellungskontexten, sondern immer wieder auch im urbanen Umfeld und öffentlichen Raum. Seit über 20 Jahren widmet sich Anne Berlit einem Werk, das seine Relevanz jenseits kunstmarktspezifischer Kontexte suche und das der Jury im besonderen Maße förderungswürdig erscheine.

Die aus 30 eingegangen Bewerbungen ausgewählte Künstlerin Anne Berlit wurde der Jury des NRWKS vorgeschlagen, die bis Mitte Juli 2020 bis zu zehn Künstlerinnen und -künstler als Preisträgerinnen und -träger empfiehlt. Die Preisvergaben erfolgen im Oktober 2020 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in einer der Mitgliedsstädte. Seit Mitte Juni informiert eine neue Webseite unter www.cityartists.de über aktuelle Projektentwicklungen.

Zum Hintergrund

Die Ausschreibung in diesem Jahr richtete sich an professionelle Künstlerinnen und -künstler, die eine zertifizierte Ausbildung genossen haben und bzw. oder eine Reihe von Ausstellungen in Museen, Kunsthallen oder Galerien vorweisen können. Die Bewerberinnen und Bewerber mussten das 50. Lebensjahr vollendet und ihren aktuellen Wohnsitz in einer der Mitgliedsstädte des NRWKS haben. Darüber hinaus mussten sie den Verwendungszweck für das beantragte Stipendium angeben. Der Zeitraum für die landesweite Ausschreibung in sämtlichen Mitgliedsstädten begann Anfang Dezember 2019 und endete im März 2020. Nach Ende der Ausschreibungsfrist wurden geeignete Künstlerinnen und Künstler durch eine lokal zusammengestellte Jury ausgewählt, jeweils eine Künstlerin oder ein Künstler pro Stadt.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Die Künstlerin Anne Berlit wurde für den Kunstpreis CityARTists vorgeschlagen. Foto: Anne Berlit

Eines ihrer Werke ist das "Luftschloss". Foto: Anne Berlit
© 2020 Stadt Essen